Screenshot aus dem Spiel
Bildrechte: Warner Bros.

SPUTNIK Multimedianews Apps, Gadgets und Web-News

Screenshot aus dem Spiel
Bildrechte: Warner Bros.

Happy Birthday: Star Wars wird 40 Jahre alt

Vor 40 Jahren, am 25. Mai 1977, startete der erste Star Wars-Film in den amerikanischen Kinos. Eigentlich wollte Regisseur George Lucas die Flash-Gordon-Comics verfilmen, hatte aber nicht die Rechte daran - weshalb er sich eine eigene Geschichte ausdenken musste. Dabei ließ er sich vom japanischen Film “Die verborgene Festung“ inspirieren. Nachdem mehrere Studios abgelehnt hatten, war Twentieth Century Fox schließlich bereit, Star Wars mit 11 Millionen Dollar zu finanzieren. Viel versprach man sich nicht davon, der Film startete in gerade mal 32 Kinos. Der Erfolg war aber so groß, dass man schnell nachlegte. Am Ende spielt die erste Star Wars-Folge 503 Millionen Dollar ein.

Ikea: Tradfri bald Alexa & Co - kompatibel

Schon seit geraumer Zeit hat Ikea auch Smarthome-Geräte im Angebot - bisher allerdings nur die Leuchten der Tradfri-Reihe samt Gateway, die per App gesteuert werden. Zukünftig sollen die aber auch aufs Wort gehorchen, denn Tradfri soll kompatibel zu Alexa, Siri und dem Google Assistant werden. Außerdem plant Ikea, sein Angebot an Smarthome-Geräten zu vergrößern; in der Vergangenheit hat man dazu in diverse Startups investiert. Für technikinteressierte Nutzer eine gute Nachricht, da die Ikea-Geräte bislang nur die Hälfte von dem kosten, was die etablierte Konkurrenz wie etwa Hue oder Philips dafür aufruft.

Statistik: Smartphoneverkäufe ziehen wieder an

Entgegen früherer Prognosen wurden im ersten Quartal 2017 weltweit  mehr Smartphones verkauft als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das US-amerikanische Marktforschungsinstitut Gartner ermittelte ein Plus von neun Prozent. In erster Linie liegt das aber an den starken Wachstumsraten auf dem chinesischen Markt. Während sowohl Marktführer Samsung (von 23,3 auf 20,7 Prozent) und der zweite Apple (von 14,8 auf 13,7 Prozent) Marktanteile abgeben mussten, haben die chinesischen Hersteller auf den Plätzen drei bis fünf - Huawei, Oppo und Vivo zum Teil deutlich zulegen können.  

DJI: Gestensteuerung und kastrierte Drohnen

Der chinesische Drohnenhersteller DJI will seine internationalen Kunden zwingen, die Fluggeräte über die DJI-App ordnungsgemäß zu registrieren. Bis das geschieht, funktioniert das Live-Streaming der Kamera nicht; außerdem wird die Reichweite auf 50 Meter und die Flughöhe auf 30 Meter begrenzt. Damit will man eventuellen Klagen und Regulierungen zuvor kommen. Zum anderen hat DJI mit dem Modell “Sparks“ jetzt eine Drohne vorgestellt, die sich mit Gesten steuern lässt - so kann man sie zum Beispiel heranwinken. Das kleine, nur 300 Gramm schwere Fluggerät, das 600 Dollar kosten soll, kann auch von der Hand starten und seinem Besitzer und anderen beweglichen Zielen mit gleich bleibendem Abstand folgen. 

Kurznews

+++ Ägypten hat 21 Internetseiten gesperrt, darunter den arabischen Nachrichtenkanal Al Jazeera, die arabische Ausgabe der Huffington Post und die der Muslimbrüder. Die Seiten soll islamistischen Terror unterstützen +++ Das Rollenspiel “The Bards Tale 4“ wird von Oktober 2017 auf das nächste Jahr verschoben +++ Der EU-Ministerrat hat die Änderung der EU-Medienrichtlinie beschlossen, wonach Streamingdienste künftig mindestens 30 Prozent europäische Filme und Serien im Programm haben müssen. Die Änderung wird aber frühestens nächstes Jahr umgesetzt werden +++ HMD Global wird am Freitag sein Remake des Nokia 3310 in den Handel bringen. Das Retro-Handy soll rund 60 Euro kosten +++