Trauer (hier ein Bild aus Moskau) um Chester Bennington nach seinem Selbstmord in seinem Haus in L.A.
Bildrechte: Imago-Stock/Itar-Tass

SPUTNIK Musiknews Linkin Park stellen Falschmeldung richtig

Trauer (hier ein Bild aus Moskau) um Chester Bennington nach seinem Selbstmord in seinem Haus in L.A.
Bildrechte: Imago-Stock/Itar-Tass

Der Linkin-Park-Sänger Chester Bennington hat sich laut seinem Bandkollegen Mike Shinoda nicht unter Ecstasy und Alkoholeinfluss das Leben genommen. Das schrieb Shinoda bei Twitter:

Das Promiportal „tmz.com“ hatte das im Netz behauptet. Mike schreibt, es habe den offiziellen Obduktionsbericht „falsch verstanden“. Zwei nachfolgende Tests haben ergeben, dass Chester nicht unter Drogeneinfluss gestorben sei. Das Promiportal hat deshalb seine Meldung mittlerweile korrigiert.

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIKer am Nachmittag | 07.12.17 | 15:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2017, 12:05 Uhr

Mehr SPUTNIK Musiknews

Der DJ Avicii
Bildrechte: Universal Music
Rita Ora und Chris Martin
Bildrechte: Getty Images/Jeff Spicer/Kevin Winter