Cyhi The Prince
Bildrechte: Cyhi The Prince

SPUTNIK Black Beatz | Fr | 22 - 0 Uhr Zwei Stunden R'n'B und Hip Hop

Feinster R'n'B, tighter Hip Hop und derbste Urban Club Tunes mit Mathy in the Mix. Diesmal mit: CyHi The Prynce

Cyhi The Prince
Bildrechte: Cyhi The Prince

Der Agent des Herrn: CyHi The Prynce

Wenn einer mit 32 Lenzen sein offizielles Erstlings-Album raushaut, zeugt das nicht gerade von einer kometenhaften Rap-Karriere. Aber vielleicht ist es ja gerade der lange Atem, diese stoische Beständigkeit und innere Gelassenheit, die diesen Mann aus Georgia derzeit zu einem der gefragtesten Debütanten des Rap-Gewerbes macht. Ein Konsens, der sich von der geneigten Hörerschaft bis hin zu den ausgewiesenen Rezensions-Experten spannt, wie 4.5 von 5 möglichen Bewertungspunkten beim Fachorgan hiphopdx.com, sowohl bei den user- als auch den editor rated Albums, verdeutlicht.  Eben alles andere als ein Sonntagsrapper, dieser CyHi The Prynce.

Über das richtige Leben

„Ich bin kein Wochenend-Rapper. Ich mache Musik für die Zeit zwischen Sonntag und Donnerstag, über das richtige Leben, keine Fantasiewelt. Ich will, dass dieses Album jeden berührt – sogar die härtesten Typen von der Straße. Wir gehen immer so schnell zum nächsten Thema über, aber ich will, dass sie sich dieses Album zumindest mal einen Tag zu Gemüte führen, damit sie einschätzen können, was los ist.“

Kanye als Rettung

Das musste er er am eigenen Leibe auf recht ernüchternde Art erfahren, denn 2015 endete eine 6- jährige recht qualvolle Liason mit Def Jam, die anno 2009 bei Akons Konvict Musik noch vielversprechend begann. Damals sollte rasch ein Album entstehen, außer ständigen Verschiebungen und neun Mixtapes kam aber nichts Zählbares heraus. Da traf es sich hervorragend, dass unser Cydel Young auch auf Kanye West traf. "Ich sagte meiner Mutter damals, das ist genau der richtige Typ, nach dem ich immer gesucht habe. Der versteht einfach meinen style, er weiß, wo ich herkomme und was ich für beats brauche."

Lead Writer

So avancierte CyHi nicht nur zum festen Mitglied von Yeezys G.O.O.D.-Music-Stall, er spielte fortan eine zentrale Schreiberling-Rolle und steuerte tracks zu Kanyes "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" ebenso bei wie zum "Cruel Summer"-Firmenalbum. "Yeah, Yeah, ich bin der lead writer von G.O.O.D. Music. Und Travis Scott ist der lead producer", so der Mann aus Stone Mountain selbstbewusst. Und genau das spiegelt sich auch auf seinem eigenen Debüt wider.

"spirituality to the streets"

U.a. mit Pusha T, Boss Kanye, 2 Chainz, BJ The Chicago Kid oder seinem alten Kumpan Schoolboy Q entwirft CyHi seinen eigenen Ausblick auf die Welt jenseits des Blink Blink-Äquators. Dabei trotzt er sogar den sonst im Liebssäusel-R&B beheimateten Jagged Edge ein paar statements über soziale Ungerechtigkeit ab und stellt das Ganze unter die große Überschrift: 'add spirituality to the streets'. Nochmal im Bilboard: "Eine Menge Typen rappen einfach um zu rappen. Sie haben ihre Homeboys dabei und gut is. Ich schreibe meine Raps mit Jesus im Nacken. So kann ich nicht lügen, mich nicht sinnlos aufspielen oder dummes Zeug labern... I am the undercover for the Lord." Na wenn das nicht göttlich klingt. Wie CyHi The Prynce, mit "No Dope On Sundays" der Black Beatz Act der Woche.