SPUTNIK Insomnia vom 4. Dezember 2016

Amos wächst in den 1940er-Jahren in Jerusalem auf, wo die aus Europa vertriebenen Juden auf einen israelischen Staat hoffen, der ihre rechtmäßige Heimat werden soll. Von diesem gelobten Land träumen auch Amos' Eltern: seine fantasievolle Mutter Fania und sein intellektueller Vater Arieh. Der Bibliothekar hat gerade sein erstes Buch über hebräische Literatur veröffentlicht und hält seinem zehnjährigen Sohn gern Vorträge über Sprachwissenschaft. Die schönsten Geschichten erzählt aber seine Mutter. Geschichten von früher, von ihrer Familie und ihrem Zuhause in Polen, aber auch Gleichnisse. Arieh, der Akademiker, nimmt sie nicht ernst. Doch der einfühlsame Amos ist fasziniert, gerade weil er oft nicht weiß, ob Fanias Geschichten wahr sind und was sie bedeuten. Und wenn er einmal groß ist, möchte Amos Landwirt werden, in einem Kibbuz mithelfen und die neue Heimat aufbauen 

SPUTNIK Insomnia vom 04.12.2016 | Stunde 1
Titel Interpret
Damage (Live) Moderat
No More Sivesgaard
RA The Acid 
Human Nature Caught A Ghost
Deep Phase Jens Buchert 
Love On A Real Train Tangerine Dream 
I Foreign Fields
Death Point Makoto Kino 
Forward Into Night worriedaboutsatan
Ghostfriend Krister Linder
Lazy Lofty Right
Too Late to Die Young Aloha
A Study of the Views Hummingbird
SPUTNIK Insomnia vom 04.12.2016 | Stunde 2
Titel Interpret
My Father Craig Armstrong 
Black Mud A Dead Forest Index
Innocence And Science Spandau Ballet
Punching Bag Atticus Ross
Sunshine State Of Mind Tourist Gaze 
Don't Explain Siri's Svale Band 
Move To The Mountains Clock Opera 
Symmetry Max Cooper 
Looking Around Corcovado Frequency
Maximum Black Bohren & Der Club Of Gore
Trust  Flume Feat. Isabella Manfredi
Epoch Tycho 
Under Ice Kate Bush