SPUTNIK Roboton vom 03.05.2017: HVOB & Winston Marshall

HVOB, ein österreichisches Produzenten-Duo im Bereich der elektronischen Musik aus Wien mit Winston Marshall, rechts.
Bildrechte: Tailored Communication/Lukas Gansterer

Aus zwei mach drei

Am Anfang war da dieses Video, auf das Mumford & Sons-Gitarrist Winston Marshall stieß. Elektronische Musik, die ihn sofort begeisterte: sphärisch, eingängig, richtig gut. Das Video kam von HVOB aus Wien und ein paar Tage später traf dort eine Mail von Winston Marshall ein. Anna Müller und Paul Wallner, die beiden Wiener hinter HVOB dachten erst an einen Scherz. Aber Winston blieb hartnäckig und so kamen die drei am Ende doch noch zusammen, um einen gemeinsamen Track aufzunehmen.

Das funktionierte so hervorragend, dass Winston gleich noch länger blieb und in den folgenden Wochen das Album „Silk“ entstand. Ein Elektronikalbum, tanzbar und mit Gitarrensounds, die man erst beim zweiten oder dritten Hören erkennt. Ein Fortsetzung schließen die beiden inzwischen auch nicht mehr aus, vielleicht also wird aus HVOB irgendwann ein Trio.

SPUTNIK Roboton vom 03.05.2017
Titel Interpret
Solid gold Zoot Woman
Almost Mine (feat. Charlotte OC) Wankelmut
Tearing me up (A-Trak Remix) Bob Moses
The Blame Game (feat. Winston Marshall) HVOB
Deus (feat. Winston Marshall) HVOB
Inside (Radio Edit) Fritz Kalkbrenner
DAB is Dead Ostblockschlampen
Break the rules (Tiësto Remix) Charli XCX
Wenn du liebst (feat. Kat Frankie) (Christian Löffler Remix) Clueso
All the Girls (Around the World) (feat. Theophilus London) The Bloody Beetroots
Summer in the city (Living is for somebody else) The Legends
Roses The Legends
Andromeda (feat. D.R.A.M.) (Bonobo Remix) Gorillaz
Die Roboter (3D Version) Kraftwerk
Another Love (Zwette Edit) Tom Odell