SPUTNIK Roboton vom 16. November 2016: Brandt Brauer Frick

Bloß nicht 0815: Brandt Brauer Frick

Brandt Brauer Frick "Joy"
Bildrechte: beatsinternational/Warner Music

Menschen wie Daniel Brandt, Jan Brauer und Paul Frick können sich wahrscheinlich nichts langweiligeres vorstellen als einen Track, der mit 125 BpM vor sich hinrollt und immer so weiterrollen könnte. Denn wenn das in Berlin beheimatete Trio Musik macht, muss diese etwas besonderes haben - und trotzdem tanzbar sein. Dass das funktioniert, haben Brandt Brauer Frick bereits auf mehreren Alben und auf den großen Festivalbühne dieser Welt bewiesen.

Für ihr neues Album "Joy" war es dann auch mal wieder an der Zeit, etwas anders zu machen. Arbeiteten sie bisher mit wechselnden Gastsängern, engagierten sie für die neuen Songs den Kanadier Beaver Sheppard. Der erzählt nun durchgeknallte bis herzerweichende Stories rund um das Albumthema "Freude". Und die Herren Brandt Brauer Frick experimentieren dazu mit Beats und Sounds.

Die Playlist: SPUTNIK Roboton 16.11.16
Titel Interpret  
Stop Me (Stop You) (Radio Edit) Nick Murphy  
Kerala (Album Version) Bonobo  
Wir waren hier (Bad Paris Remix) Jennifer Rostock  
Melody (feat. Luke Pritchard) Kungs  
Wild church Kungs  
Fallin Digitalism  
Say it (Clean Bandit Remix - Long Version) Flume  
Lavender Lapcat  
Miss You (Honne Remix) James Hersey  
Facetime (feat. Beaver Sheppard) Brandt Brauer Frick  
Poor magic Brandt Brauer Frick  
Spirits (Sondr Remix) The Strumbellas  
Grass is greener (feat. Antonia Vai) (Kruse & Nuernberg Remix) Phonique  
Birthday Card (feat. Chet Faker) Marcus Marr