SPUTNIK Album der Woche Sam Smith klingt wie ein Herbstspaziergang

Erfolgreich, populär, gut aussehend und das gerade mal mit 25 Jahren? Die Rede ist von Stimmwunder Sam Smith, denn das zweite Studioalbum der Pop-Ikone ist jetzt draußen.

Cover des neuen Albums The Thrill Of It All von Sam Smith
Bildrechte: Capitol Records

MDR SPUTNIK Mo 13.11.2017 21:10Uhr 02:45 min

Audio herunterladen [MP3 | 2,5 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 5 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.sputnik.de/podcasts/die-besten-alben/audio-543448.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Nach Liedern wie „Stay With Me" oder „I'm Not The Only One" vom Debütalbum „The Lonely Hour" liegt die Messlatte hoch. Wird Sam Smiths neues Album "The Thrill Of It All" seinem Vorgänger gerecht?

Soundtrack für den Herbstspaziergang

„Thrill Of It All" hat beim ersten Hören nicht die krassen Hits, die man von Sam Smiths Debütalbum kennt. Aber: es ist ein Album, das einen mit seiner Stimmung nicht mehr loslässt. Der perfekte Soundtrack für den Herbstspaziergang durch verwelktes Laub oder zum Chillen auf der Couch.

Verloren im Gefühl

Jeder weiß, wie es sich anfühlt, einen geliebten Menschen auf die ein oder andere Weise zu verlieren. Auch Sam Smith. Mit seinem zweiten Album hat er es geschafft, dieses Gefühl zu vertonen, besonders mit seinem Song "Burning".

Burning ist für mich der persönlichste Song, den ich in meinem ganzen Leben geschrieben habe. Alle meine Probleme und traurigen Momente der letzten vier Jahre kommen in diesem einen Song zum Ausdruck.

Sam Smith kann nicht anders

Auch auf seiner neuen Platte kann der Brite also nicht ohne Melancholie, Schmerz und Trauer.

„Too Good At Goodbyes" beschreibt Sam als musikalische Antwort auf seinen Welthit „Stay With Me". Damals sang er noch traurig von Trennung und Betrug, heute singt er selbstbewusst darüber, dass er mit Trennungen mittlerweile fast zu gut umgehen kann.

Nicht nur Liebeskummer

Der Grammy-Preisträger singt aber auch über andere Themen abseits von Trennungsschmerz. In „Him" thematisiert er die Geschichte eines jungen Mannes, der sich vor seinem Vater outet. Etwas, das Sam Smith selbst erlebt hat.

Sich zu outen ist schwer. Selbst wenn man, wie bei mir, das perfekte Umfeld mit den verständnisvollsten Eltern hat. Alleine die Worte laut ausgesprochen und es getan zu haben, ist echt hart. Ich hoffe, dass dieser Song jemanden berührt, der es wirklich braucht.

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIK Popkult | 13.11.2017 | 20:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. November 2017, 22:57 Uhr