Albumcover von
Bildrechte: Universal Music Group

SPUTNIK Popkult Matthias Schweighöfer bringt Platte raus

Albumcover von
Bildrechte: Universal Music Group

Jetzt gibt es ihn also auch auf CD. Matthias Schweighöfer macht schon seit zehn Jahren Musik, hat aber nie ein Album veröffentlicht. Nun reiht er sich mit ein in die Riege der singenden Schauspieler. Sein Debüt heißt wie seine erste Singleauskopplung: "Lachen Weinen Tanzen" und klingt so, wie seine Filme wirken: Emotional, liebevoll, nachdenklich und sehr reflektiert. Wer auf romantisch-melancholischen Deutschpop wie Clueso oder Poisel steht, der wird sich auch in Schweighöfers Platte wiederfinden.

Hier geht es um die gemeinsame Zeit, die man miteinander verbringt und darum, einfach mal im Moment zu leben! Sollte man viel öfter tun, oder?

Matthias Schweighöfer Instagram

13.02.2017

5 Fakten über Matthias Schweighöfer

5 Fakten über Matthias Schweighöfer
Bildrechte: imago/stock&people
Bildrechte: imago/stock&people
Bildrechte: Universal Music Group
Bildrechte: imago/Future Image
Bildrechte: imago/APress
Bildrechte: imago/Future Image


Inspiriert hat ihn vor allem Coldplay. Außerdem war es Matthias wichtig, die Song wie Filmmusik zu produzieren, auch wenn die Platte kein Soundtrack ist. Insgesamt anderthalb Jahre hat er an seinen Songs gearbeitet.

Hier kannst du dir den Song anhören. In unseren 5 Fakten erfährst du, warum die Platte "Lachen Weinen Tanzen" heißt und weshalb er sich selbst nicht als Songwriter sieht:

Matthias Schweighöfer: Lachen Weinen Tanzen
Bildrechte: BMG Rights Management GmbH

MDR SPUTNIK Sa 11.02.2017 18:35Uhr 01:57 min

http://www.sputnik.de/sendungen/popkult/audio-295188.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Generell läuft es gerade ziemlich gut für das Multitalent. Neben seinem Album bringt der Berliner im März seine von Amazon produzierte Thrillerserie "You are Wanted" in über 200 Ländern heraus. Er spielt in der Serie nicht nur die Hauptrolle, sondern ist auch Co-Produzent der Serie und hat als Autor am Drehbuch mitgewirkt.

Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2017, 18:41 Uhr