SPUTNIK Album der Woche Selbstreflexion mit Hit-Potenzial

Auf der Panda-Maske von Cro steht neuerdings das Chinesische Schriftzeichen für "wahr", und so heißt auch sein neues Album: "tru." Darauf zeigt sich der Rapper erstaunlich ehrlich.

Cro, Premier "Unsere Zeit ist jetzt", Zürich (2016)
Bildrechte: Getty Images/Alex Koerner

MDR SPUTNIK Di 12.09.2017 21:53Uhr 02:50 min

https://www.sputnik.de/sendungen/popkult/audio-487800.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Als Cro sein Markenzeichen, seine Panda-Maske verändert hat, war das eine Pop-Staatsaffäre. Eine Änderung: Auf der Stirn ist jetzt ein chinesisches Schriftzeichen: Zhen. Was so viel heißt wie "wahr". Und tatsächlich war Cro noch nie so ehrlich und offen.

Huldigungen

Pop beherrscht Cro perfekt. Er schielt nach Trap und anderen Trends, die er sich elegant einverleibt, er huldigt seinen Vorbildern aus den USA mit Ideen aus Funk und Gospel, er flirtet mit Soul. Er verbeugt sich sogar vor Phil Collins „I Wish It Would Rain Now“ („Alien“).

Hits ohne Hits zu sein

Die meisten Songs auf dem Album fesseln in erster Konsequenz, ohne dabei die breite Masse befriedigen zu wollen. Cro hat zwar auch diesmal Hits auf seinem Album, allerdings klingt keiner davon wie extra fürs Radio zusammengeschustert.

Fünf Fakten über Cro

Cro, Aufnahme von hinten
Ich war die letzten Jahre krass im Run und bin gerannt und gerannt und gerannt. Son bisschen Forest Gump mäßig. Und immer höher, wollt immer weiter und schneller (...)und jetzt irgendwie bemerk ich, dass ich die Ansagen machen muss, weil alle anderen nur darauf warten, dass ich was sag. Bildrechte: Saeed Kakavand
Cro, Aufnahme von hinten
Ich war die letzten Jahre krass im Run und bin gerannt und gerannt und gerannt. Son bisschen Forest Gump mäßig. Und immer höher, wollt immer weiter und schneller (...)und jetzt irgendwie bemerk ich, dass ich die Ansagen machen muss, weil alle anderen nur darauf warten, dass ich was sag. Bildrechte: Saeed Kakavand
Cro/Pressebild
(...)und Drake? Wie bringt der jedes Jahr fünf neue Hits raus? Die haben super viele Ghostwriter. Und das fühlt sich irgendwie mega dumm an. Das kommt für mich null in Frage. Das muss komplett alles ich sein und das ist auch das, was ein manchmal so verrückt macht. Bildrechte: Saeed Kakavand
Cro @Lollapalooze Berlin/Brandenburg
Ich hab nie wirklich das Rezept verändert. Ich habe damals schon über mich geschrieben. Nur meine Alltagssorgen waren halt anders.(...) Und jetzt sind andere Probleme da. Bildrechte: Imago-Stock
Wyclef Jean
Ich habe überlegt, dass ich in Zukunft vielleicht ein bisschen mehr für andere produziere. Weil ich gerade in Berührung komme mit internationalen Künstlern, wie Wyclef.(...). Ich habe Wyclefs Handynummer und schicke ihm ne Sprachnotiz und er antwortet 10 Sekunden später – so chack-dacklack. Bildrechte: Imago-Stock
Cro by Tom Ziora
(...)die Homies sind in meinem Haus. Wenn ich auf Konzerten bin, sind sie alleine da - schneiden die Videos, die machen die Interviews her. Also jeder hilft mit. Das ist echt ein Homiehaufen. Cro ist ein Homiehaufen. Immer wenn ich allein hier im großen Haus bin, fühle ich mich irgendwie alleine! Bildrechte: Tom Ziora
Alle (5) Bilder anzeigen

Einen weiteren,wichtigen Baustein bilden die Kompositionen auf dem Album. Die sind wirklich großes Kino. Von flott ("Todas") über verspielt ("Hi", "FKNGRT"), der obligatorischen Trap-Autotune-Palette ("Tru") bis hin zu einem wiehernden-Beat ("Paperdreams") bietet Cro alles was Lust zum tanzen macht.

Das SPUTNIK Album der Woche kannst von Montag bis Donnerstag 19-22 Uhr im SPUTNIK Popkult abstauben. Einfach kostenlos anrufen: 08000 - 21 0000

Da Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIK Popkult | 11.09.17 | 20:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2017, 18:52 Uhr