Die Weinert Brothers bei den Dreharbeiten im Kongo
Bildrechte: Weinert Brothers

SPUTNIK Popkult Ashes Of Kivu

Der Dokumentarfilm "Ashes Of Kivu" der Weinert Brüder beschäftigt sich mit den Folgen des 'vergessenen' bewaffneten Konflikts im Osten der Demokratischen Republik Kongo.

Die Weinert Brothers bei den Dreharbeiten im Kongo
Bildrechte: Weinert Brothers

"Flüchte aus dem Kongo, versuche dein Glück in einer anderen Welt, rette deine Haut" - so rappt ein 24-Jähriger aus dem Kongo. Er ist einer von denen, die im Film gezeigt werden. Menschen, die versuchen mit ihrer Musik und ihren Texten, Hoffnung und Orientierung zu geben. "Ashes of Kivu" taucht in eine Welt ein, in der sich Menschen unterdrückt fühlen und Angst haben, den Mund aufzumachen.

Fernab der Urlaubsziele

Die beiden Filmemacher Dennis (24) und Patrick Weinert (22) beschäftigen sich mit Themen wie Politik, Kultur, sozialer Ungerechtigkeit und humanitären Krisen und waren für ihre Dreharbeiten bereits in Afrika, Süd- und Südostasien, Europa und auf dem amerikanischen Kontinent unterwegs. Ihre Ziele sind die Orte, an denen noch keine Kamera war und Bilder, die zum Nachdenken anregen und Wachrütteln sollen. Aufnahmen, die ungeschönt die Realität in den Krisenregionen abbilden. Ihr aktueller Film "Ashes Of Kivu" kann auf der Homepage der Brüder gegen eine Spende in selbst gewählter Höhe angesehen werden.

Zuletzt aktualisiert: 13. Juli 2016, 13:43 Uhr