Super Mario Run
Bildrechte: Nintendo

SPUTNIK Gamecheck Super Mario Run

Jahrelang hatte sich Nintendo vehement gewehrt, seine Figuren auch mobil zu vermarkten. Jetzt aber, wo die Verkaufszahlen bei den Wii U- und 3DS-Games zurückgehen, will man es doch mal riskieren. Und schickt sein bestes Pferd - Verzeihung: Den besten Handwerker - im Stall als Testballon los.

Super Mario Run
Bildrechte: Nintendo

Was für eine Aufregung letzte Woche: Vermutlich Millionen Gamer dürften ab Mittwoch pünktlich um null Uhr auf den Appstore von Apple gestartet haben, hatte Nintendo doch angekündigt, dass “Super Mario Run” eben am Mittwoch dort erscheinen wird. Der erste Mario auf dem Smartphone - das wollte sich niemand entgehen lassen. Die Geduld wurde aber auf eine harte Probe gestellt: Erst gegen 19 Uhr war es dann so weit. Inzwischen haben sich alle wieder beruhigt. Auf unserer Bilderstrecke kannst du sehen, ob sich die Aufregung und die Vorfreude gelohnt haben.

16.12.2016

"Super Mario Run" in SPUTNIK Gamecheck

Bildrechte: MDR SPUTNIK
So hat alles angefangen: 1983 erschien das erste Game der *Mario Bros.*. Damals noch ohne *Super*. Nach einigen Auftritten bei Donkey Kong war das Marios erster Solo-Auftritt. Laut seinem Erfinder Miyamoto ist Mario übrigens Hausmeister und nicht Klempner.  Und sollte eigentlich *Mr. Video* heißen. Weil er aber dem Vermieter des Nintendo-Gebäudes, Mario Segale, recht ähnlich sah, wurde er kurzerhand in *Mario* umbenannt. Was für ein Glück, dass der Vermieter nicht Lothar hieß.  Oder Ingo. [Copyright: Nintendo]
So hat alles angefangen: 1983 erschien das erste Game der *Mario Bros.*. Damals noch ohne *Super*. Nach einigen Auftritten bei Donkey Kong war das Marios erster Solo-Auftritt. Laut seinem Erfinder Miyamoto ist Mario übrigens Hausmeister und nicht Klempner. Und sollte eigentlich *Mr. Video* heißen. Weil er aber dem Vermieter des Nintendo-Gebäudes, Mario Segale, recht ähnlich sah, wurde er kurzerhand in *Mario* umbenannt. Was für ein Glück, dass der Vermieter nicht Lothar hieß. Oder Ingo. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Zwei Jahre später gab es die Mario-Brüder dann auch in Super. *Super Mario Bros* lief auf der Famicom/NES. In Europa kam das Game erst zwei Jahre später raus. [Copyright: Nintendo]
Zwei Jahre später gab es die Mario-Brüder dann auch in Super. *Super Mario Bros* lief auf der Famicom/NES. In Europa kam das Game erst zwei Jahre später raus. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
*Super Mario Bros 3* - erschienen 1988 in Japan, 1991 in Europa - gilt bis heute als eines der besten Videogames aller Zeiten. Allein 1994 brachte es Nintendo 500 Millionen US-Dollar an Einnahmen. Damit war das Spiel in diesem Jahr - nach dem Film E.T. - das erfolgreichste Unterhaltungsprodukt. Inzwischen wurde es über 17 Millionen Mal verkauft. [Copyright: Nintendo]
*Super Mario Bros 3* - erschienen 1988 in Japan, 1991 in Europa - gilt bis heute als eines der besten Videogames aller Zeiten. Allein 1994 brachte es Nintendo 500 Millionen US-Dollar an Einnahmen. Damit war das Spiel in diesem Jahr - nach dem Film E.T. - das erfolgreichste Unterhaltungsprodukt. Inzwischen wurde es über 17 Millionen Mal verkauft. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Jüngstes Mario-Produkt ist *Super Mario Maker* für den 3DS, der Anfang Dezember erschienen ist. [Copyright: Nintendo]
Jüngstes Mario-Produkt ist *Super Mario Maker* für den 3DS, der Anfang Dezember erschienen ist. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Lange Zeit hatte sich Nintendo vehement dagegen gewehrt, selber auch Mobilgames zu entwickeln. Man hatte einfach Angst, damit potentielle Kunden der eigenen Plattformen an das Smartphone zu verlieren. Im letzten Jahr gab es dann den ersten Gehversuch, *Miitomo* - ein halbgarer und lahmer Mii-Baukasten. [Copyright: Nintendo]
Lange Zeit hatte sich Nintendo vehement dagegen gewehrt, selber auch Mobilgames zu entwickeln. Man hatte einfach Angst, damit potentielle Kunden der eigenen Plattformen an das Smartphone zu verlieren. Im letzten Jahr gab es dann den ersten Gehversuch, *Miitomo* - ein halbgarer und lahmer Mii-Baukasten. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Dann aber kam *Pokemon Go* - das allerdings von Niantic entwickelt wurde und an dem Nintendo nur anteilsmäßig an den Einnahmen beteiligt war. Es zeigte aber, dass Nintendo dadurch keine Käufer verliert - denn die nachfolgenden Pokemon-Versionen Sonne und Mod für den 3DS verkauften sich besser als alle Vorgänger. Da hatte die Mobilversion wohl viele Gamer erst neugierig gemacht auf die Marke. [Copyright: Nintendo]
Dann aber kam *Pokemon Go* - das allerdings von Niantic entwickelt wurde und an dem Nintendo nur anteilsmäßig an den Einnahmen beteiligt war. Es zeigte aber, dass Nintendo dadurch keine Käufer verliert - denn die nachfolgenden Pokemon-Versionen Sonne und Mod für den 3DS verkauften sich besser als alle Vorgänger. Da hatte die Mobilversion wohl viele Gamer erst neugierig gemacht auf die Marke. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Und jetzt also Mario. Der erste Auftritt des italienischen Hausmeisters/Klempners war mit großer Spannung erwartet worden. Würde es Nintendo gelingen, das genial gute Spielprinzip auch auf dem Tablet oder dem Smartphone rüberzubringen?  [Copyright: Nintendo]
Und jetzt also Mario. Der erste Auftritt des italienischen Hausmeisters/Klempners war mit großer Spannung erwartet worden. Würde es Nintendo gelingen, das genial gute Spielprinzip auch auf dem Tablet oder dem Smartphone rüberzubringen? [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Wie der Name *Super Mario Run* schon vorsichtig andeutet, ist das Game eines aus der Kategorie *Endless Runner*. Das heißt: Mario läuft automatisch und permanent von links nach rechts; nur auf bestimmten Pausen-Steinen bleibt er stehen. Du kannst ihn nur durch einen Fingertipp auf das Display zum Springen bringen. Und je länger Du den Finger auf dem Display lässt, desto höher springt er. (Aus Platzgründen haben wir immer zwei Screnshots auf ein Bild gepackt)  [Copyright: Nintendo]
Wie der Name *Super Mario Run* schon vorsichtig andeutet, ist das Game eines aus der Kategorie *Endless Runner*. Das heißt: Mario läuft automatisch und permanent von links nach rechts; nur auf bestimmten Pausen-Steinen bleibt er stehen. Du kannst ihn nur durch einen Fingertipp auf das Display zum Springen bringen. Und je länger Du den Finger auf dem Display lässt, desto höher springt er. (Aus Platzgründen haben wir immer zwei Screnshots auf ein Bild gepackt) [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Auf dem Startbildschirm kannst du aus den drei Spielmodi auswählen: *Welten* (das ist der klassische Level-Hüpfmodus mit 6x4 Stages), *Rallye“ (Zufallslevel gegen die Geister von anderen Spielern spielen) und *Königreich* (das auch auf dem Startbildschirm zu sehen ist). Hier kannst Du Gebäude und Dekos platzieren, die du für gewonnene Münzen erhältst. Dadurch gibt’s wiederum kleine Bonus-Missionen. Na ja. Wer es mag… [Copyright: Nintendo]
Auf dem Startbildschirm kannst du aus den drei Spielmodi auswählen: *Welten* (das ist der klassische Level-Hüpfmodus mit 6x4 Stages), *Rallye“ (Zufallslevel gegen die Geister von anderen Spielern spielen) und *Königreich* (das auch auf dem Startbildschirm zu sehen ist). Hier kannst Du Gebäude und Dekos platzieren, die du für gewonnene Münzen erhältst. Dadurch gibt’s wiederum kleine Bonus-Missionen. Na ja. Wer es mag… [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Mario hat für seinen ersten Mobil-Ableger komplett neue Bewegungsabläufe bekommen. SO kann er sich zum Beispiel jetzt auch an Plattformen hochziehen (falls mal ein Sprung zu kurz geraten ist) oder an Griffen die Decke entlang hangeln. Trifft man den Absprung auf den Katapulten richtig, geht es besonders hoch hinauf. [Copyright: Nintendo]
Mario hat für seinen ersten Mobil-Ableger komplett neue Bewegungsabläufe bekommen. SO kann er sich zum Beispiel jetzt auch an Plattformen hochziehen (falls mal ein Sprung zu kurz geraten ist) oder an Griffen die Decke entlang hangeln. Trifft man den Absprung auf den Katapulten richtig, geht es besonders hoch hinauf. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Über kleinere Gegner flankt Mario kunstvoll und sehenswert von ganz alleine hinweg. Wenn du da aber im richtigen Augenblick tippst, kann eine komplette Kombo draus werden. Die Endgegner dagegen sind eine ziemlich matte Veranstaltung. Kein stundenlanges Ausweichen und Beharken von Schwachstellen - nee, du musst da nur einfach auf den richtigen Punkt springen.  [Copyright: Nintendo]
Über kleinere Gegner flankt Mario kunstvoll und sehenswert von ganz alleine hinweg. Wenn du da aber im richtigen Augenblick tippst, kann eine komplette Kombo draus werden. Die Endgegner dagegen sind eine ziemlich matte Veranstaltung. Kein stundenlanges Ausweichen und Beharken von Schwachstellen - nee, du musst da nur einfach auf den richtigen Punkt springen. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die Bonuslevel aus dem Königreich-Modus gehören nicht zu den Stärken des Games.  [Copyright: Nintendo]
Die Bonuslevel aus dem Königreich-Modus gehören nicht zu den Stärken des Games. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
In jedem Level sind fünf rosarote Münzen versteckt. Hast du die alle erwischt (was gar nicht so einfach ist, da du ja kaum zurücklaufen kannst), gibt es fünf lila Münzen, danach fünf schwarze. Wobei das Level bei jedes Mal ein wenig anders gestaltet wird und es immer schwieriger wird, alle Münzen zu erwischen. Da bist du schon eine ganze Weile beschäftigt; Gelegenheitsgamer dürften da schnell das Handtuch werfen. [Copyright: Nintendo]
In jedem Level sind fünf rosarote Münzen versteckt. Hast du die alle erwischt (was gar nicht so einfach ist, da du ja kaum zurücklaufen kannst), gibt es fünf lila Münzen, danach fünf schwarze. Wobei das Level bei jedes Mal ein wenig anders gestaltet wird und es immer schwieriger wird, alle Münzen zu erwischen. Da bist du schon eine ganze Weile beschäftigt; Gelegenheitsgamer dürften da schnell das Handtuch werfen. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die Tickets für den Rallye-Modus schaltest du im Welten-Modus frei. In der Rallye wiederum (die nichts mit Autofahren zu tun hat)sammelst du keine Münzen, sondern Toads. Die dann dein Königreich bevölkern. Je mehr Tickets im Welten-Modus, desto mehr Level im Rallye-Modus, desto mehr Toads für das Königreich, was wiederum zu mehr Goodies und Bauwerken führt. So sind alle Modi miteinander verzahnt. [Copyright: Nintendo]
Die Tickets für den Rallye-Modus schaltest du im Welten-Modus frei. In der Rallye wiederum (die nichts mit Autofahren zu tun hat)sammelst du keine Münzen, sondern Toads. Die dann dein Königreich bevölkern. Je mehr Tickets im Welten-Modus, desto mehr Level im Rallye-Modus, desto mehr Toads für das Königreich, was wiederum zu mehr Goodies und Bauwerken führt. So sind alle Modi miteinander verzahnt. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Das Leveldesign ist wieder mal so richtig gut - wie eigentlich fast immer bei Nintendo. Auch wurden die dem ständigen Bewegungsdrang von Mario angepasst. Was aber die permanent erforderliche Onlineverbindung soll, die für das Spielen benötigt wird, weiß wohl niemand - völlig überflüssig. [Copyright: Nintendo]
Das Leveldesign ist wieder mal so richtig gut - wie eigentlich fast immer bei Nintendo. Auch wurden die dem ständigen Bewegungsdrang von Mario angepasst. Was aber die permanent erforderliche Onlineverbindung soll, die für das Spielen benötigt wird, weiß wohl niemand - völlig überflüssig. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Der Umfang des Games ist auf den ersten Blick nicht gerade üppig, doch ist durch die Münzsammelei ein hoher Wiederspielanreiz da. Außerdem gibt es ja auch noch das Königreich, die Toad-Rallye und sechs spielbare Charaktere. [Copyright: Nintendo]
Der Umfang des Games ist auf den ersten Blick nicht gerade üppig, doch ist durch die Münzsammelei ein hoher Wiederspielanreiz da. Außerdem gibt es ja auch noch das Königreich, die Toad-Rallye und sechs spielbare Charaktere. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
9,99 Euro kostet *Super Mario Run*. Klingt vergleichsweise teuer, ist aber völlig ok - dafür nervt das Game nicht mit Ingame-Käufen, außerdem kostet Mario auf dem 3DS sonst wesentlich mehr. Und - zum Reinschnuppern gibt’s ein paar Level für lau. Und das lohnt sich: Das Spielgefühl ist richtig gut, das Game sieht gut aus und auch die Langzeitmotivation stimmt. Wenn nur dieser blöde Onlinezwang nicht wäre.  [Copyright: Nintendo]
9,99 Euro kostet *Super Mario Run*. Klingt vergleichsweise teuer, ist aber völlig ok - dafür nervt das Game nicht mit Ingame-Käufen, außerdem kostet Mario auf dem 3DS sonst wesentlich mehr. Und - zum Reinschnuppern gibt’s ein paar Level für lau. Und das lohnt sich: Das Spielgefühl ist richtig gut, das Game sieht gut aus und auch die Langzeitmotivation stimmt. Wenn nur dieser blöde Onlinezwang nicht wäre. [Copyright: Nintendo] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die Fakten
Game Super Mario Run
Genre Endless Runner / Jump & Run
Entwickler / Publisher Nintendo
System iOS (Android folgt 2017)
Preis 9,99 Euro (Demo kostenlos)
Spieler 1
Schwierigkeitsgrad leicht bis mittel
Sprache deutsch
USK k.A.
Release 15.12.2016

Zuletzt aktualisiert: 19. Dezember 2016, 09:57 Uhr