An einer Bahnstrecke leuchtet ein rotes Haltesignal auf.
Bildrechte: colourbox

Eingeschränkter Bahnverkehr zwischen Halle und Leipzig

In den Bahnhöfen in Halle und Leipzig ging am Montagmorgen so gut wie nichts. Viele Bahnen sind ausgefallen oder mit massig Verspätung gefahren. Grund dafür sind zerstörte Bahnanlagen.

An einer Bahnstrecke leuchtet ein rotes Haltesignal auf.
Bildrechte: colourbox

In Leipzig und Umgebung haben vier Kabelbrände für Behinderungen im Bahnverkehrt gesorgt. Betroffen sind nach Angaben der Deutschen Bahn der Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr zwischen Leipzig-Dresden-Chemnitz sowie Halle. Durch die Brände sollen Signalanlagen zerstört worden seien. Da Brandsätze gefunden wurden, geht die Polizei von gezielter Sabotage aus.

In Berlin sorgte am Montagmorgen ebenfalls ein Kabelbrand für Störungen bei der S-Bahn. In Hamburg prüft der Staatsschutz nach zwei Bränden an Zuggleisen, ob es sich um einen politisch motivierten Anschlag handelt.

Verspätungen und Zugausfälle in Halle und Leipzig

Am Bahnhof in Halle kommt es seit Montagmorgen zu Verspätungen. Betroffen sind sowohl der Fernverkehr als auch die S-Bahnen auf den Strecken zwischen Leipzig, Bitterfeld und Dessau. Die Bahn teilte mit, dass wegen defekter Signalanlagen einige Strecken nicht befahrbar seien.

Die Linie 5/5X der S-Bahn Mitteldeutschland von Halle über Leipzig nach Altenburg und Zwickau wird momentan über Delitzsch umgeleitet. Die Züge halten nicht an der Leipziger Messe und nicht am Flughafen.

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIK Tagesupdate | 19.06.17 | 18:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Juni 2017, 12:35 Uhr