SPUTNIK Tagesupdate Diese Karte macht Radfahren in Halle sicherer

Wer auf Gefahr steht, braucht eigentlich nur in Halle auf den Drahtesel zu steigen. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Halle will das jetzt ändern - mit deiner Hilfe!

Ein Fahrradfahrer fährt auf einer Radspor im Stadtverkehr.
Bildrechte: dpa

MDR SPUTNIK Mo 06.11.2017 19:10Uhr 01:37 min

https://www.sputnik.de/sendungen/tagesupdate/audio-536990.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Jeder Radfahrer kennt es: Erst das Herzrasen nach dem Schock, dann die brodelnde Wut, weil man schon wieder von einem Auto abgedrängt wurde. Oder der Fahrradweg einfach unerwartet in den Straßenbahngleisen endete. Falls er jemals existiert hat.

Solche Situationen sind lebensgefährlich. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Halle und der Hallenser Marco Gergele wollen Unfälle verhindern und haben dafür die Website halle-verkehrt.de ins Leben gerufen.

Screenshot von halle-verkehrt.de
Bildrechte: halle-verkehrt.de

Mach Halle sicherer!

Fahrradfahrer können eine Stelle, die sie als gefährlich empfinden, fotografieren und mit einer Beschreibung an die Website schicken. Der Spot wird dann von Gergele in eine interaktive Karte eingebunden, so dass andere Radfahrer die Gefahrenstellen sehen können.

Marco Gergele ist selbst langjähriger Radfahrer und hat schon ein paar heftige Situationen erlebt:

Also den typischen Schienenunfall, den jeder hallesche Alltagsfahrradfahrer hinter sich bringt, hab ich natürlich schon hinter mir - und den typischen Autotürenunfall natürlich auch.

Trothaer Straße ist am gefährlichsten

Mittlerweile sind knapp 30 Gefahrenspots auf der interaktiven Karte zu finden. Marco Gergele müssten es insgesamt fast 100 sein. Die unsicherste Stelle für Radfahrer ist für ihn die Trothaer Straße - hier wird der Radweg regelmäßig von tonnenschweren LKWs gekreuzt.

Daraus folgt: Fahre immer umsichtig und schick ein Bild von deiner gefährlichsten Stelle an info@halle-verkehrt.de.

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIK Tagesupdate | 06.11.17 | 18:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. November 2017, 09:18 Uhr