Ein Smartphone wird von einer Eisenkette samt Schloss umschlossen.
Bildrechte: IMAGO

SPUTNIK Service Stalking me, stalking you - das alles weiß das Netz über dich!

Um deine Daten ein bisschen mehr unter Kontrolle zu behalten, helfen schon einfache Dinge: Adblocker anschalten, Cookies löschen, Ausloggen. Wenn du etwas genauer wissen willst, wo deine Daten Spuren hinterlassen und was das Internet alles über dich weiß, empfehlen wir dir drei nützliche Tools.

Ein Smartphone wird von einer Eisenkette samt Schloss umschlossen.
Bildrechte: IMAGO

Ein Klick, einen Link geöffnet und schon weißt du, was dein Crush am liebsten isst und zum Partymachen hingeht. Aber wie geht das heutzutage mit der Liebe, wenn man den anderen immer ohne Probleme stalken kann? Hör dir hier unser Special Feature an:

Stalking me, stalking me | Liebe in Zeiten von Big Data
Bildrechte: MDR SPUTNIK/ibo

Paul liebt Anna, aber er traut sich nicht, sie anzusprechen. Muss er auch nicht. Er kann sie ja erstmal googeln. Hör dir hier ihre ganze Geschichte an!

MDR SPUTNIK Do 18.05.2017 09:18Uhr 22:48 min

https://www.sputnik.de/sendungen/tagesupdate/audio-380946.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Zeig mir dein Facebook und ich berechne, wer du bist.

Diesen Spruch will das Projekt Dataselfie der beiden Programmiererinnen Hang Do Thi Duc und Regina Flores Mir erfüllen.

Unter dataselfie.it könnt ihr euer Facebookprofil analysieren lassen.

Dataselfie nimmt alle Daten eures Facebook-Accounts und erstellt ein persönliches Profil von euch. Das Tool sammelt eure Likes, auf welche externe Links ihr klickt, wieviel Zeit ihr welchen Posts schenkt, was ihr in die Kommentare schreibt und wie lange ihr euch auf Facebook bewegt. Und natürlich alle Daten, die ihr selbst eingebt. Damit versucht das Programm eure Persönlichkeit vorherzusagen, ob ihr politisch links oder rechts, introvertiert oder extrovertiert, homo oder hetero, wie intelligent und wie zufrieden ihr seid.

Screenshot Facebook
Bildrechte: Facebook

Annegret Wolf kann mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit Persönlichkeiten nur anhand ihrer Facebook-Profile vorhersagen.

MDR SPUTNIK Sa 13.05.2017 18:33Uhr 00:24 min

https://www.sputnik.de/service/audio-376884.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Ein ähnliches Programm nutzte Cambridge Analytica, eine amerikanische Firma, die personenbezogene Daten im großen Stil sammelt. Dabei nutzt sie dieses Wissen im Auftrag ihrer Kunden, um bestimmte Zielgruppe zu politischen oder gewerblichen Zwecken zu beeinflussen. So mischten sie sich beispielsweise in den Brexit und die US-Präsidentschaftswahl ein.

Ein Browser wie ein Fingerabdruck

Aber nicht nur eure Persönlichkeit ist einzigartig – eure Browser sind es auch. Neben der IP-Adresse lassen sich daraus dutzende Informationen ablesen, die euch für Websites identifizierbar machen: den Browsertyp, ob ihr Cookies zulasst, grafische Auflösung, die Stadt, in der ihr euch aufhaltet, während ihr surft. Wenn ihr genau wissen wollt, was der Browser verrät, dann besucht mybrowserinfo.com.

Tracking ist der neue Spam

Welche Spuren ihr zumindest bei Facebook hinterlasst, wisst ihr ja jetzt. Aber wer schaut noch zu und trackt bzw. verfolgt euch? Um das zu sehen, könnt ihr Lightbeam installieren.

Lightbeam ist ein Open Source Tool von Mozilla und ist als Browser-Add on verfügbar. Es beobachtet im Hintergrund euer Surfverhalten und zeigt euch, welche Seiten und Unternehmen euch mit Hilfe von Cookies tracken.

Tracking an sich muss nicht schlecht sein. Es verbessert euer Surferlebnis, Werbeanzeigen können auf euch abgestimmt werden oder merken sich für euch eure Login-Daten, damit ihr sie nicht jedes Mal eingeben müsst. Nachteile sind aber auch die personalisierte Werbung, die euch überall hin verfolgt und die Gefahr von gehackten Profilen, wenn eure Login-Daten gespeichert werden. Ihr versteht?

Zuletzt aktualisiert: 20. Mai 2017, 15:32 Uhr