NEW MUSIC 2019: BRKN, Kelvyn Colt, Giant Rooks, Malik Harris

Der NEW MUSIC AWARD war schon für Bands wie Bonaparte, OK KID, Kraftklub, und - wie im letzten Jahr - die Leoniden die Initialzündung ihrer Karriere. In den letzten Monaten waren die jungen Programme der ARD auf der Suche nach herausragenden Newcomern in Deutschland.

Das sind unsere Newcomer Tipps für 2019:

BRKN

BRKN Pressebild NMA New Music List 2019
Bildrechte: Ferhat Topal

In Berlin hat sich BRKN in den letzten Jahren bereits einen Namen erspielt. Mit „BRKN Dicker!“ hat der Sänger, Rapper und Produzent eine Veranstaltungsreihe erschaffen, die eine Mischung aus Comedy und Livemusik bietet, die die Herzen der sonst so übersättigten Großstädter höher schlagen lässt.

Seine Eltern legten zum Glück nicht nur auf seine schulische Ausbildung großen Wert, sondern schickten BRKN bereits in der ersten Klasse zum Klavierunterricht. Drei Jahre später folgte das Saxophon. Weitere Instrumente brachte der Berliner sich dann einfach selbst bei.

Mit 12 Jahren verfasste er seine ersten eigenen Texte und fing an zu singen und zu rappen. Es folgten Zusammenarbeiten mit Alligatoah und K.I.Z. und 2018 gab es die zweisprachige Single „Doppelherz / İki Gönlüm“ mit Herbert Grönemeyer. Grade sitzt BRKN an seinem neuen Album. Den ersten Song dürfen wir schon im Frühjahr erwarten.

Kelvyn Colt

Kevlyn Colt Pressebild NMA New Music List 2019
Bildrechte: Jan Pelikan

Kelvyn Colt wächst als Sohn einer deutschen Mutter und eines nigerianischen Vaters in der Nähe von Wiesbaden auf. Erste Texte schreibt er bereits als Zehnjähriger, zunächst klassische Gedichte. Sein Vater gibt ihm später Worte vor, aus denen er Reimketten bilden soll – quasi die brave Form des Freestyles. Als er dann erstmals Tupac hör, beginnt er seine Gedichte in Songtexte zu verwandeln.

Über ein bis zwei Umwege gelangen seine ersten Songs in die USA. Kurz darauf wird der damals 16-jährige zu Aufnahmen nach Miami eingeladen. Mittlerweile pendelt er zwischen Berlin, München, L.A. und New York. Und auch wenn sein Sound oft sehr rau klingt, lässt sich der Rapper nicht so recht einfangen. Grund genug, sich auf sein Debütalbum zu freuen.

Giant Rooks

Giant Rooks Pressebild NMA New Music List 2019
Bildrechte: Nils Lucas

Die Giant Rooks klingen nach britischem Hinterhof oder wenigstens nach Berlin-Friedrichshain - dabei kommen die Fünf aus dem nordrhein-westfälischen Hamm. Von dort aus machten sie sich auf, um ihren Indiepop in die Welt zu tragen.

Im Frühling ist die nächste EP geplant und dann heißt es touren, touren, touren. Auf dem Plan stehen schon jetzt Gigs in Großbritannien und Italien. Im Land der dolce vita ging ihre Single „Wild Stare“ gleich mal in die Top 20 der Radiocharts. Und vielleicht läuft beim Italiener um die Ecke dann bald nicht mehr „Ti Amo“, sondern neuer Stuff von den Giant Rooks.

Malik Harris

Malik Harris Pressebild NMA New Music List 2019
Bildrechte: Robin Karow

Beim ersten Hören von „Say The Name“ hat man sofort Ed Sheeran oder Bruno Mars im Kopf. Aber falsch gedacht, hier haben wir es mit der ersten Single vom Münchner Malik Harris zu tun. Wie Sheeran ist auch Harris ein Multiinstrumentalist und mixt Rap und Gesang mit melodischem Pop und elektronischen Einflüssen.

Im letzten Jahr war er bereits Support von James Blunt und Alex Clare und schaffte es mit seiner Debütsingle direkt in die Airplaycharts. Jetzt stehen die erste Solotour und die nächste Single „Welcome To The Rumble“ an.