#passtaufeuchauf Hier bekommst du Hilfe bei Suchtproblemen

Hast du Suchtprobleme oder vermutest du, dass jemand in deinem Umfeld daran leidet oder brauchst du generell Hilfe? Hier findest du erste Anlaufstellen.

Über das Jahr verteilt machen wir mit mehreren Themenschwerpunkten auf verschiedene schwierige Situationen aufmerksam. An dieser Stelle wirst du verschiedene Hilfestellen zum aktuellen Thema finden.
Bildrechte: MDR SPUTNIK

Hier wird dir geholfen:

Die Krankheit Sucht kann jeden treffen. Egal, welchen Job man hat oder wie alt man ist. Es ist kein Schande, für sich oder andere Hilfe zu suchen – zum Beispiel bei einer Suchtvorsorge oder bei einer Suchttherapie. Weitere Infos findet ihr auf Keine Macht den Drogen.

Telefonische Beratung

  • Bundesweite Sucht- und Drogen-Hotline (24 Stunden): 01805 - 31 30 31 (14 ct/Min., Mobilfunkpreise abweichend), www.sucht-und-drogen-hotline.de
  • Die Telefonseelsorge bietet eine kostenlose und anonyme Beratung rund um die Uhr und kann an geeignete Beratungsstellen weiter verweisen. 0800-111 0 111 oder 0800-111 0 222
  • Nummer gegen Kummer: Kinder und Jugendtelefon 116 111, Elterntelefon 0800-111 0 550
  • Informationstelefon zur Suchtvorbeugung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unter 0221-89 20 31 an. Auf Wunsch wird Ihnen hier eine Beratungseinrichtung in Ihrer Nähe genannt.
  • Sorgentelefon für Angehörige: Deutsche Rote Kreuz unter der 06062 / 607 67. Zu erreichen Freitag bis Sonntag und an gesetzlichen Feiertagen in der Zeit von 8 - 22 Uhr.

Beratung im Chat

  • Drugcom: Montag bis Freitag 15:00 - 17:00 Uhr (außer an bundesweiten und Berliner Feiertagen) könnt ihr euch im Chat beraten lassen
  • Caritas: Dieser Chat wird von der Jugendberatung und Jugendhilfe Frankfurt angeboten. Du kannst Dich dort Montag bis Donnerstag von 14:30 - 17:30 Uhr über Sucht und Drogen informieren und mit anderen austauschen und diskutieren.
  • Kreuzbund: Montag, Dienstag und Freitag 19 bis 20 Uhr, Mittwoch 18:30 bis 20 Uhr, Donnerstag 11 bis 12 Uhr und 19 bis 20 Uhr für Angehörige – könnt ihr euch im Chat beraten lassen.

Selbsthilfegruppen

Bei solchen Gruppen könnt ihr euch mit anderen Betroffenen austauschen, euch gegenseitig Halt und auch Tipps zum Umgang mit eurer Krankheit geben.
Verschiedene Vereine und Organisationen bieten Selbsthilfegruppen an. Wie z.B. wie der Kreuzbund, das Deutsche Rote Kreuz und die Drugcom.

Ansprechpartner in Mitteldeutschland

DRUG SCOUTS Leipzig
Demmeringstraße 32
04177 Leipzig
Deutschland
Drogentelefon: 0341 - 211 22 10
(Di: 9 - 13 Uhr + Do: 15 - 19 Uhr (Telefonberatung nur hier!)
Internet: www.drugscouts.de

Suchthilfe Thüringen
Löberstraße 37
99096 Erfurt
Telefon: +49 (0)361 / 21300360
Internet: www.sit-online.org/

Adressliste der Landesstellen für Suchtfragen

Sächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren e. V.
Glacisstr. 26
01099 Dresden
Tel.: 0351 - 804 5506
E -Mail: info@slsev.de
Internet: www.slsev.de

Landesstelle für Suchtfragen im Land Sachsen-Anhalt
Halberstädter Str. 98
39112 Magdeburg
Tel.: 0391 - 54 33 818
E -Mail: info@liga-fw-lsa.de
Internet: www.liga-fw-lsa.de

Thüringer Landesstelle für Suchfragen e. V.
Arnstädter Str. 50
99096 Erfurt
Tel.: 0361 - 74 64 58 5
E -Mail: info@tls-suchtfragen.de
Internet: www.tls-suchtfragen.de

Bild zur Kampagne Passt Auf Euch Auf. 9 min
Bildrechte: SPUTNIK

Passt auf euch auf | Eine Initiative von MDR SPUTNIK Interview mit Sebastian Caspar | Sucht

Interview mit Sebastian Caspar | Sucht

Sebastian Caspar war jahrelang drogenabhängig, schaffte aber den Ausstieg. Er schrieb das Buch "Zone C" über seine Erfahrungen mit Crystal Meth. Im Interview erzählt er, wie es ist, süchtig zu sein.

MDR SPUTNIK Do 18.06.2020 06:56Uhr 08:42 min

https://www.sputnik.de/home/passt-auf-euch-auf/video-419638.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video