SPUTNIKer am Nachmittag Neu im Kino: "Alien: Covenant"

Ridley Scott hat es schon wieder getan. Wieder schickt er eine Crew mit dem Raumschiff auf einen fremden Planeten - und ja: Wieder gibt es Aliens.

Aliengesicht kommt aus der Dunkelheit
Bildrechte: 20th Century Fox of Germany

Regisseur Ridley Scott kann es einfach nicht lassen. Nach seinem Überraschungshit "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" (1979) und "Prometheus - Dunkle Zeichen" (2012) schickt er in "Alien: Covenant" wieder eine Forschungsguppe ins All um einen fremden Planeten zu besiedeln.

Das aktuelle Werk schließt dabei an die Handlung von Prometheus an. Die Hauptrolle übernimmt Michael Fassbender als Androide.

Und darum geht's:

Nachdem das Kolonisationsschiff Covenant aufgrund eines Notsignals einen fremden Planeten ansteuert, findet sich die Crew kurze Zeit später in einer paradiesischen Szenerie wieder. Sie läuft durch bergig, bewaldete Landschaften und Traumkulissen. Bald merkt sie aber, dass es um sie herum ziemlich still ist. Kein Vogel ist zu hören – und auch kein anderes Tier.

Schnell wird den Entdeckern klar, dass sie auf einem Planeten gelandet sind, der lebensfeindlicher kaum sein könnte. Und dann kommen auch noch Aliens..

Das Thema im SPUTNIK Programm: Sputniker am Nachmittag | 18.05.17 | 14:50 Uhr