SPUTNIK dreht am Rad Die Fahrrad-Zukunft kommt aus der SPUTNIK-Zone

Wie sieht die Zukunft des Fahrrads aus? Die Antwort kommt aus Magdeburg: Forscher der Uni arbeiten derzeit an einem selbstfahrenden E-Bike.

Autonome PKW sind seit Tesla und Co. keine Fiktion mehr. Über selbstfahrende Fahrräder wurde dafür bisher kaum gesprochen. Das könnte sich bald ändern.  

An der Uni Magdeburg arbeitet nämlich gerade ein Team aus Maschinenbauern, Informatikern und Umweltpsychologen an einem Prototypen, mit dem in den nächsten Wochen erste Tests auf dem Campus durchgeführt werden sollen.

Das Rad kommt zu dir!

Das selbstfahrende Fahrrad wird durch einen Elektromotor angetrieben und ist mit drei Rädern ausgestattet, die für die nötige Stabilität im autonomen Betrieb sorgen sollen. Damit kann das Rad sowohl für den Transport von Lasten als auch für den ganz normalen Personenverkehr genutzt werden.

Wie bei anderen Sharing-Systemen soll das Rad per App gebucht werden können. Nach Vorstellung der Forscher kommt das E-Bike von selbst zum Standort gefahren und wechselt dann in den manuellen Modus. Man muss also auch weiterhin in die Pedale treten, wird aber von dem E-Motor unterstützt.

Testphase 2020 realistisch

Nach dem Gebrauch soll das E-Bike dann automatisch ins nächstgelegene Depot zurückfahren. Bis die ersten Räder ohne Fahrer durch Magdeburg cruisen, müssen wir uns allerdings noch etwas gedulden. Eine Testphase im Stadtverkehr ist laut Dr. Stephan Schmidt von der Uni Magdeburg Anfang 2020 realistisch.

Mit dem Bike-Sharing-System wollen die Entwickler den Nahverkehr ökonomisch und ökologisch sinnvoll ergänzen und eine neue Mobilitätsalternative schaffen.

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIK Tagesupdate | 21.03.18 | 18:20 Uhr