SPUTNIK Clubperlen vom 28.10.2020: Rebekah

Mit über 230 000 Followern bei Instagram und Facebook und Gigs in den bekanntesten Technoclubs der Welt gehört die Britin Rebekah zu den Stars der Szene. Die Bekanntheit der DJ kam nicht über Nacht, denn bereits seit Ende der 90er legt sie auf und produziert schon lange eigene Tracks.

Doch wie fast alle Künstler*innen, wurde auch Rebekah von der Corona Pandemie in diesem Jahr ausgebremst. Sie spielte zwar einige Streams, aber hauptsächlich widmete sie sich einem Thema, welches nach wie vor ein großes Tabu in der Technoszene ist: Sexuelle Belästigung.

Unter dem Hashtag #ForTheMusic schrieb sie einen offenen Brief an die Dance Music Industrie und sprach darin offen an, was Frauen im Musikbusiness und auf Technoveranstaltungen erleben. Denn bisher äußern sich die wenigsten darüber öffentlich.

In der neuen Folge SPUTNIK Clubperlen sprechen wir deswegen über #ForTheMusic und hören Rebekahs Tracks, denn sie macht wunderschönen, düstern Berghaintechno! Aus dem Brief ist eine Petition entstanden, die ihr hier unterschreiben könnt.

Sexuelle Belästigung ist in der Technoszene ein Tabuthema. Jetzt spricht die DJ Rebekah offen aus, was viele Menschen in Clubs erleben. 61 min
Bildrechte: Camille Blake

Sexuelle Belästigung ist in der Technoszene ein Tabuthema. Jetzt spricht die DJ Rebekah offen aus, was viele Menschen in Clubs erleben.

MDR SPUTNIK Mi 28.10.2020 19:00Uhr 61:04 min

https://www.sputnik.de/sendungen/musikspecials/clubperlen/sendungen-musikspecials-roboton-sputnik-clubperlen-rebekah-100.html

Rechte: MDR SPUTNIK

Audio
SPUTNIK Clubperlen vom 28.10.2020
Titel Interpret
I Died A Thousand Times Rebekah
Anxiety Rebekah
Southside Dave Clarke
Code Black Rebekah
Darkness My Old Friend Rebekah
Another Life Rebekah
Trash Talk Rebekah