SPUTNIK Black Beatz vom 19.10.2018: Lil Wayne

Vorhänge auf: Lil Wayne

Er war gerade 12, da rannte dieser Lil Wayne ins Haus seiner Mutter und ballerte sich mit ner Knarre selbst in die Brust. Lange Jahre verkaufte das der rundumtätovierte Muskel-Knirps als Unfall. Erst mit Mitte 30 tröpfelte langsam das Geständnis an die Öffentlichkeit, dass es sich eigentlich um einen verbiesterten Suizidversuch handelte. Der Grund: Seine Mutter hatte ihm das Rappen verboten. Daraus wurde nichts. Sondern gut 10 Jahre später der Best Rapper Alive. Und der schließt nun den Kreis und seine Saga mit Teil 5: Tha Carter V.

Gott sagte mir, du musst jetzt auf Arbeit gehen, bro!

Es war das Startsignal nach einem zähen Leidensweg, der schlagartig um den Nikolaus-Tag 2014 begann. Davor lief praktisch alles wie am Schürchen. Nachdem die Ma grünes Licht gab, dockte der Workaholic beim Cash Money-Label von Baby Birdman Williams an. Dieser avancierte praktisch zu Weezys Vaterfigur, es gab später sogar ne Platte "Like Father, Like Son". Lil Waynes Solo-Serie "Tha Carter" ging steil durch die Decke, Teil Drei war 2008 übrigens die letzte Rap-Scheibe, die über 1 Million mal in einer Woche als Tonträger verscherbelt wurde. Auf seinem eigenen Sub-Label Young Money schob er zudem Drake und Nicki Minaj in die Umlaufbahn, aus dem Greatest Rapper Alive wurde bald The Greatest Mentor alive. Doch dann der Knatsch.

Ich bin eine Gefangener, und so siehts auch mit meiner Kreativität aus.

Wie immer gings um Kohle. Die Bosse blechten nicht, aus dem Vertrag kam er nicht, zwischenzeitlich wurden aus Vater und Sohn erbitterte Raufbolde, die nur noch per 50 Millionen-Dollar-Klagen miteinander kommunizierten. Das für Advent 2014 terminierte Album "Tha Carter V" schob sich immer mehr, der sonst so fidel und fröhliche Hustensaft-Experte Mr. Carter tröstete sich mit Skateboard und partieller Arbeitswut, wurde aber auch von regelrechten Frustattacken durchgerüttelt.

Das Schwierige daran war, am Ende die Vorhänge aufzumachen und zu sehen, was zur Hölle draußen los ist. Und sich auch mal um andere Dinge zu kümmern, als um Lyrics und Musik.

Auf Anraten von Familie, Freunden und dem Doktor verkürzte Weezy seine üblichen Sessions von 26 auf nun 14 Stunden. Und legte trotzdem ein 23-Track-Epos vor, bei dem neben Kumpel Swiss Beatz auch Travis Scott, Nicki Minaj, Kendrick und Snoop oder der verstorbene XXXtentation auflaufen. Dabei geht er bisweilen knackig forsch, wie bei "Open Safe" oder "Uproar" vor, klaut sich eine Packung Eryka Badu-Schmoofness für "Dope Niggaz" oder tingelt unverschämt poppig mit Ashanti und Mack Maine auf "Start This Shit Off Right". Den runtergetunten Worthassadeur gibt es auf dem Off-Beat-Schlenzer "Dedicate" oder bei "Demon" oder "Mona Lisa". Eigentlich keine Sensation, dass er mit überlegener Quanti- und Qualität die Pole der Ami-Hitparade erklimmt. Die Abteilung Black Beatz Act der Woche selbstredend: Lil Wayne - Tha Carter V.

SPUTNIK Black Beatz vom 19.10.2018 | Stunde 1
Titel Interpret
Natural Disaster NSG
Dancer DJ Polique ft. The Chaze
Open Safe Lil Wayne
Paranoid Ty Dolla Sign feat. B.O.B.
Sharma WSTRN
High Young Thug feat. Elton John
Fefe 6ix9nine feat. Nicky Minaj & Murda Beatz
What About You Lil Wayne feat. Sosamann
I Love It Kanye West x Lil Pump
Fireman Wiley
Ring Ring Ring (Ha Ha Hey) De La Soul
Love U Long Time Maleek Berry feat. Chip
Intimate Yungen feat. Craig David
Dope Niggaz Lil Wayne feat. Snoop Dogg
Bag Lady Erykah Badu
The Weekend T.I. feat. Young Thug
Barbie Dreams Nicki Minaj
Let It Fly Lil Wayne feat. Travis Scott
Hot Summer DJ Durel feat. Migos
SPUTNIK Black Beatz vom 19.10.2018 | Stunde 2
Titel Interpret
Chop My Money Ill Blu feat. Krept & Konan, Loski & Zie Zie
Swish Tyga
There She Goes Babyface
Advice Cadet x Deno Driz
Dark Side Of The Moon Lil Wayne feat. Nicki Minaj
No Stylist French Montana feat. Drake
New Patek Lil Uzi Vert
Pistol on My Side Swizz Beatz feat. Lil Wayne
Tribe Lil Wayne feat. Ashanti and Mack Maine
If Im Lying Im Flyin BAS feat. J. Cole
Lay It Down On Me Kodak Black
Just Fine RMX Gerald Mallory
Dedicate Not3s
DTF Lil Wayne
No Brainer The Game feat. YG, Ty Dolla Sign & Jeremih
Neighbor Juicy J feat. Travis Scott
Water Ugly God
Demon Lil Wayne
Wake Up In The Sky Gucci Mane feat. Bruno Mars & Kodack Black