SPUTNIK Black Beatz vom 09.11.2018: Black Eyed Peas

Vor gut 10 Jahren waren sie endgültig angekommen im Pop-Olymp. Mit der vorzeigbaren Frontfrau Fergie tobten die Black Eyed Peas durch die Tanzarenen und ließen einen David Guetta mit solchen Brachial-Stampfern wie "I Gotta Feeling" wie einen filigranen Musikus erscheinen.

Doch nach Obama war endgültig Schluss. Vor allem mit lustig. Dementsprechend klingt das frische 7. Album der Mannen um Will.I.Am auch sonderbar anders. Und im Grunde wie früher.

So wie bisher geht es ja nicht weiter: Es passiert gegenwärtig so viel Mist in der Welt, gegen den man sich wehren muss und den man nicht einfach tolerieren darf.

The Black Eyed Peas

Und weiter: "Insofern ist das, was wir machen, quasi Infotainment. Wie damals Public Enemy, nur tanzbarer."

"Leute zum Tanzen bringen"

Und da vertraut die mittlerweile wieder zum Trio geschrumpfte Männertruppe auf ihr innerstes Gefühl. Und auf die alten Zeiten, als sie mit ihrem 1998er Debüt "Behind The Front" und dem follow-up "Bridging The Gap" zwei herrliche boom-bap-Werke ablieferten und L.A. auch für die Backpack-Fraktion wieder auf die Hip-Hop-Karte bugsierten.

Vielleicht kam Will.I.Am die Idee für den soundtechnischen Backspin ja im letzten Jahr, als er das 120-Seiten-Comic-Epos "Masters Of The Sun-The Zombie Chronicles" verfasste und sich neben Ägyptologie und Aliens auch mit seinen Anfängen in der Szenerie der End-80iger befasste.

Wir wollen die Leute zum Tanzen bringen, ihnen aber gleichzeitig den einen oder anderen Gedankenanstoß geben.

Will.I.Am

Themen wie Waffengewalt, Polizeibrutalität, Rassenunterschiede oder die Gefahr von Social Media werden in 12 tracks verpackt, die nicht selten gleich zwei oder drei Teile aufweisen und dem Credo der Band  "Kunst, Eleganz & Herz" praktisch 1:1 gerecht werden.

"Kunst der Kunst willen"

Mal bei Soul 2 Soul gesampelt, mal das lässige Intro von "I Wanna Sex You Up" verwurstet, setzen die Peas auch beim Personal auf versierte Veteranen. Neben Nas auf der programmatischen Hymne "Back 2HipHop" und dem Old-Schooler Slick Rick The Ruler sei da insbesondere das fluffige Stelldichein mit der Tribe/De La- Bande erwähnt. Unweigerlich "All Around The World".

Heute verkauft man keine Alben mehr, sondern verdient sein Geld mit Konzerten. Deshalb haben wir einfach gemacht, was uns gefällt und woran wir Spaß haben. Das ist Kunst der Kunst willen. Wer das nicht mag, hat halt Pech gehabt.

The Black Eyed Peas

Diese Frage stellt sich hier definitiv nicht. Und sicher gilt das auch für die anberaumten Konzertdates in Deutschland, wobei insbesondere der Berlin-Gig am 16.11. erwähnt sein soll. Als quasi warm-up und Black Beatz Act der Woche: "Masters Of The Sun Vol 1". Von den Black Eyed Peas. In Bestform.

SPUTNIK Black Beatz vom 09.11.2018 | Stunde 1
Titel Interpret
Advice Cadet x Deno Driz
I Love It Kanye West x Lil Pump
New Wave Black Eyed Peas
Barbie Dreams Nicki Minaj
Sunflower Post Malone feat. Swae Lee
Breukelen Brooklyn Masta Ace & Marco Polo feat. Smif-N-Wessun
Vibrations Pt.1 Pt.2 Black Eyed Peas
Money Cardi B
Bandz A Make Her Dance Juicy J feat. Lil Wayne & 2 Chainz
Funky Friday Dave feat. Fredo
All Around The World Black Eyed Peas
Award Tour A Tribe Called Quest
Taki Taki DJ Snake feat. Selena Gomez, Cardi B. & Ozuna
Dip Tyga
4Ever Black Eyed Peas
Nasty One RMX Lil Kim feat. Stefflon Don, Kranium & Hoodcelebrityy
Naughty Ride Wizkid feat. Major Lazer
MIA Bad Bunny feat. Drake
Sharma WSTRN
SPUTNIK Black Beatz vom 09.11.2018 | Stunde 2
Titel Interpret
Uproar Lil Wayne
Loin Maitre Gims
Ring The Alarm pt. 1, pt 2, pt 3 The Black Eyed Peas
25 Soldiers Swizz Beatz feat. Young Thug
Drip Drip Drip Tory Lanez feat. Meek Mill
Sicko Mode Travis Scott feat. Drake
ZEZE Kodak Black feat. Travis Scott & Offset
Back 2HipHop Black Eyed Peas feat. Nas
Back To Life (However Do You Want Me) Soul II Soul
Dancer DJ Polique ft. The Chaze
079ME B Young
Run It Up DDG feat. YBN Nahmir, G Herbo & Blac Youngsta
Fine China Future feat. Juice WRLD
Constant Pt. 2 Pt. 2 Black Eyed Peas
Dance Now The Allergies
Tints Anderson. Paak feat. Kendrick Lamar
Topanga Trippie Redd
Birthday Usher x Zaytoven