SPUTNIK Black Beatz vom 15.02.2019: Boogie

Er wird oft darauf angesprochen, was ihm sein letztjähriges Mitwirken bei der Elton John- personifizerten Snickers-Kampagne "You're Not You When You're Hungry" bedeutet. Oder wie er über seinen Vertrag mit Eminems Shady-Records denkt. Als Antwort zuckt dieser Bursche aus Compton L.A. meist mit den Schultern und sagt, dass er dem gar keine große Beachtung schenkt. Und dabei hält sein Chef große Stücke auf ihn.

Boogie hat alles, was ich bei einem MC suche: Einzigartige Stimme und Sichtweise kombiniert mit einem verrückten Wortspiel. 

Shady-Debüt

Aufgewachsen wie Dr. Dre, The Game oder Kendick Lamar im Brennpunkt-Viertel von L.A., haute dieser Anthony Dixson 2014 sein erstes Mixtape "Thirst 48" raus. Dem folgten bis 2016 noch zwei weitere, bis der Detroiter Premium-Spitter Mr. Mathers Nägel mit Köpfen machte und Boogie verpflichtete. Das Ergebnis nennt sich pikannterweise "Everything's For Sale" und ist das frisch gedropte offizielle Album-Debüt. Neben seinem Boss kommen dabei J.I.D., 6lack oder die Schwedin Snoh Aalegara zu Wort bzw. der Jazzer Christian Scott aTunde Adjuah zum guten Ton.

Ich will die Leute mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt nehmen. Es sollte nicht so langweilig klingen wie eine Menge anderer Kram.

Hang zur Selbstzerstörung

Deshalb betont Boogie, immer zu versuchen in seinen Songs er selbst zu sein, um dadurch alle durch das Wechselbad der Gefühle lotsen zu können. Deshalb muss sich der geneigte Zuhörer auch schon mal auf eine traurige Seite des Protagonisten einstellen. Oder auf seinen Hang zur Selbstzerstörung. Denn manchmal glaubt er, dass ihn seine Fans eher auf einen Sockel heben und garnicht wahrhaben wollen, dass er auch ein abgespacter Drug-Head sein kann. Zumindest in dieser Ambivalenz ähnelt er seinem Förderer gewaltig. Und auch im sportiven Geist.  

Ich stehe im Wettkampf mit Em. Er ist wie ein großer Bruder, hat mich unter Vertrag genommen und mein Leben verändert. Aber ich will seinen Platz. Und reicher sein als er.

Black Beatz vom 15.2.2019 | Stunde 1
Titel Interpret
Bestie Bhad Bhabie feat. Kodak Black
Options NSG & Tion Wayne
Hold You Down Ramz
Self Destruction Boogie
Middle Child J. Cole
Real Ties Lil Skies
Hard White Nicki Minaj
Jumpin' Jumpin' (RMX) Destiny's Child feat. Da Brat & Lil Bow Wow
Live 95 Boogie
First Off Future feat. Travis Scott
8th Wonder The Sugarhill Gang
Shot & Wine Sean Paul feat. Stefflon Don
Bally Swarmz feat. Tion Wayne
Boasy Loski
Whose Fault Boogie feat. Christian Scott a Tunde Adjuah
Project Dreams Marshmellow feat. Roddy Rich
Alright Wiz Khalifa feat. Trippie Redd & Preme
Shining DJ Khaled feat. Beyonce & Jay-Z
Hello Happiness Chaka Khan
Soho Boogie feat. JD
Spendin ILOVEMAKONNEN feat. Gucci Mane
Black Beatz vom 15.2.2019 | Stunde 2
Titel Interpret
Pure Water Mustard & Migos
Comfortable Yungen feat. Dappy
Girls Have Fun Tyga feat. G-Easy & Rich The Kid
Silent Ride Boogie
Lean Back Terror squad feat. Fat Joe & Remy
Undecided Chris Brown
Uber Driver Mishlawi
Racks On Racks Lil Pump
Lolsmh Boogie
Wow. Post Malone
La Schmoove Fu-Schnickens
Toast Koffee
Grip DJ ClimeX feat. Cecile
2AM Casanova feat. Tory Lanez & Davido
Rainy Days Boogie feat. Eminem
A Lot 21 Savage feat. J. Cole
Vegan Chat Meridian Dan
Talk About Our Love Brandy feat. Kanye West
Selfish Little Simz feat. Cleo Sol
Skydive II Boogie feat. 6Lack