SPUTNIK Black Beatz vom 02.08.2019: Mustard

Es war fast schon beängstigend, in jenem Sommer 2014. Ob Chris Brown, 2 Chainz, Kid Ink oder T.I., selbstredend die Buddys Tyga oder YG - ausnamslos alle saisonalen Club-Brecher begannen mit dem berühmten Claim "Mustard On The Beat, ho" und waren demnach eindeutig jenem Beatbastler aus L.A. zuzuordnen.

Spätestens mit 25 wollte dieser Dijon Isaiah McFarlane groß rauskommen, spätestens mit seinem damaligen Debütalbum "10 Summers" stand genau das fest. Seitdem sind 5 Jahre ins Land gezogen, aber Mustard zweifelt nach wie vor nicht daran, den Goldstandard in Sachen Tanzbespaßung parat zu haben.

Eine Menge Hymnen und eine Menge meiner Freunde.

100% clubtauglich

So lautet das Credo seines frischen Drittlings, den er unmissverständlich "Perfect 10" getauft hat. Noch extremer als die beiden Vorgänger wollte der umtiebige Cali-Boy ein süffiges Destillat für die Clubs zusammenköcheln, wo selbst die Love-Songs zum Hüftwackeln einladen sollen.

Die beiden Vorboten "Pure Water" oder  "100 Bands" ließen diese Ausrichtung bereits erahnen. Und setzten die bisherigen Scheiben vor allem auf seinen partywütigen Freundeskreis, so gesellen sich mit Meek Mill, Migos oder Ella Mai auch bis dato nicht berücksichtigte Zeitgenossen dazu.

Ich wollte es ein wenig anders als sonst. Ich wollte die Lücke schließen zwischen L.A., Atlanta und New York.

Mehr als DJ

Im Ergebnis gibt es sogar eines der letzten tonalen Lebenszeichen des Nipsey Hussle, das Mustard eineinhalb Monate vor dessen Tod einspielte. Sich selbst auf dem Cover als 7-jähriger Knirps platzierend, liefert der Erfinder der Ratched-Musik einen geradlinigen Sommer-Soundtrack erhabener Konsequenz ab.

Und dass sich der Mann, der den Senf ob seines berühmten Herkunftsortes bereits von Geburt an im Namen trägt, von dem Kürzel DJ verabschiedet hat, mutet ob der strategisch multiprofessionellen Ausrichtung nur mehr als logisch an.

Keine Respektlosigkeit gegenüber DJs, ich bin selbst einer mit Leib und Seele. Aber mittlerweile bin ich viel mehr, im Grunde der Boss.

Deshalb auf zur Boss-Music für den Sommer, in erlesener Auswahl "Mustard On The Beat", als Black Beatz Act der Woche mit "Perfect 10".

SPUTNIK Black Beatz vom 02.08.2019 | Stunde 1
Titel Interpret
Money In The Grave Drake feat. Rick Ross
Pure Water Mustard & Migos
Light It Up Marshmellow feat. Chris brown & Tyga
I Wanna Thank Me Snoop Dogg
La La La bbno$ & Y2K
Cha Cha D.R.A.M.
No Guidance Chris Brown feat. Drake
Whoa Whoa Mustard feat. Young Thug & Gunna
Simmer Mahalia feat. Burna Boy
Crown Stormzy
Me, Myself And I De La Soul
Money Michael Kiwanuka feat. Tom Misch
On God Mustard & Tyga & YG feat. ASAP Ferg & ASAP Rocky
Haute Tyga feat. Chris Brown & J Balvin
Bang G-Eazy feat Tyga
Droptop T Mulla feat. Hardy Caprio
Feelin' So Good (RMX) Jennifer Lopez feat. Big Pun & Fat Joe
Throw Fits London On Da Track feat. G-Eazy, City Girls & Juvenile
Surface Mustard feat. Ty Dolla Sign & Ella Mai
Wigs ASAP Ferg feat. City Girls & Antha
SPUTNIK Black Beatz vom 02.08.2019 | Stunde 2
Titel Interpret
Maggie & Stardawg WSTRN
Baila DJ Climex feat. Nantaniel & Nolay
Baguettes In The Face Mustard feat. NAV, Playboi Carti & A Boogie Wit Da Hoodie
Push It Kevin Gates
Leave Dat Trap Unknown T feat. AJ Tracey
Nutcrackerz Dizzee Rascal feat. Giggs
Pree Me Sneakbo feat. Moelogo
Loco Contigo DJ Snake & J Balvin feat. Tyga
Ballin' Mustard feat. Roddy Rich
Megatron Nicki Minaj
I Wonder Why (He's The Greatest DJ) Tony Touch
Kilos Bugzy Malone feat. Aitch
So High Mist feat. Fredo
Part 2 Method Man & Redman
100 Bands Mustard feat. Quavo, 21 Savage, YG & Meek Mill
Just Us DJ Khaled feat. SZA
Crime Pays Freddie Gibbs & Madlib
Panini Lil Nas X
Get Like Me Bhad Bhabie feat. NLE Choppa
Perfect Ten Mustard feat. Nipseys Hustle
Goodbyes Post Malone feat. Young Thug