SPUTNIK Black Beatz vom 16.08.2019: Burna Boy

Mit 28 Lenzen ist dieser Damini Ogulu aus Nigeria derzeit einer der hippsten Exportschlager Afrikas. Dass er seinen frischen Album-Viertling mit "African Giant" betitelt, ist also nicht auf latenten Größenwahn zurückzuführen, sondern auf harte Facts.

Neben seinem diesjährigen Coachella-Debut staubte Burna Boy den Pokal als "Best International Act" bei den BET-Awards ab und war Apple Music - "Up Next Artist" im Juli. Bei Spotify kuratiert er den African Hub und brillierte erst kürzlich auf dem Beyoncé-Soundtrack zu "König der Löwen". Das bekommen vermutlich auch seine Landsleute mit.

Die Nigerianer lieben mich noch mehr, seit sie sehen, dass mich die ganze Welt auch liebt.

Afrofusion

Dass sich daran nichts ändert, sollte mit seinem Frischling nahezu feststehen. Erneut wartet der gute Burna Boy mit seiner feinen Mixtur aus Trap, Dancehall und Reggae-Sounds auf, die längst auch musiklexikalisch als Subgenre "Afrofusion" kategorisiert wurde.

Um seinen internationalen Status zu untermauern, holte sich der Westafrikaner neben Newcomerin Jorja Smith, Jeremih & Serani oder Damian Marley & Angelique Kidjo auch das Ami-Rap-Gespann Future und YG ins Studio. Die Taktik scheint - trotz Verbal-Handicap -aufzugehen.

Es ist lustig, aber die meisten Amerikaner verstehen gar nicht genau, was ich sage. Aber sie nehmen einfach den Vibe auf, die Vibrations.

Fela Kutis Vermächtnis

Die bekam der Junge aus Harcourt City quasi als Querverweis ins Erbgut gepackt. Zwar arbeitete sein Vater als Schweißer und die Mutter zunächst als Lektorin. Doch der Großvater managte einst den großen Fela Kuti.

So bezeichnet er heute noch all die "Afrikanischen Legenden" als seine Vorbilder und würde am liebsten mit eben jenem Fela Kuti eine Collabo machen, wäre dieser nicht 1997 verstorben.

Obwohl Burna Boy mittlerweile als routinierter Jet-Setter zwischen Nigeria, London und L.A. hin- und herdüst und von der Ma höchstselbst gemanagt wird, hat er die Bodenhaftung nie verloren. Die Heimatverbundenheit erst recht nicht.

Meine Musik ist Teil meiner Seele und Wahrhaftigkeit. Und sie ist Teil der Seele Afrikas.

Burna Boy, mit "African Giant" der Black Beatz Act der Woche.

SPUTNIK Black Beatz vom 16.08.2019 | Stunde 1
Titel Interpret
Megatron Nicki Minaj
4PM in Calabasas Drake
Gbona Burna Boy
Pose To Do Lil Pump feat. French Montana & Quavo
I Been Born Again Brockhampton
Girlfriend T-Pain feat. G-Eazy
Aww Yea Travis Porter
Show & Tell Burna Boy feat. Future
Magic Lil Skies
Get A Bag Chance The Rapper
My Love Is Your Love (Forever) Isley Brothers
Whole 100 Q-Money
! Trippie Redd
Anybody Burna Boy
So High Mist feat. Fredo
Forrest Gump Loski
Blessed Shenseea feat. Tyga
Rocket Fuel DJ Shadow feat. De La Soul
West Side The Game
20 20 Kojey Radical
Different Burna Boy feat. Damian Marley & Angelique Kidjo
SPUTNIK Black Beatz vom 16.08.2019 | Stunde 2
Titel Interpret
Single Again Big Sean
Loco Contigo DJ Snake & J Balvin feat. Tyga
Right Back RMX Khalid feat. A Boogie Wit Da Hoodie
Gum Body Burna Boy feat. Jorja Smith
RNP YBN Cordae feat. Anderson .Paak
Money In The Grave Drake feat. Rick Ross
Hot Girl Summer Megan Thee Stallion feat. Nicki Minaj & Ty Dolla Sign
This Side Burna Boy feat. YG
I Like Kojo Funds feat. Wizkid
Gold Roses Rick Ross feat. Drake
Jump Kris Kross
Wiggle It French Montana feat. City Girls
Collateral Damage Burna Boy
BOP Tyga, YG & Blueface
Floor Seats Asap Ferg
Facts Kevin Gates
I Spy Krept & Konan feat. Headie One & K-Trap
Bang G-Eazy feat Tyga
Bad & Boujie AJ feat. Geko, Ard Adz & Koomz
African Giant Burna Boy