SPUTNIK Black Beatz vom 31.01.2020: Eminem

Ansatzlos wie beim berühmten Schuss aus der Hüfte ballerte der Detroiter Rap-Veteran sein frisches Machtwerk in den Orbit. Und dabei gab er sich bisweilen wie die Axt im Walde, was nicht nur am etwas martialisch inszenierten Cover lag. In die Fußstapfen von Alfred Hitchcock wollte der knorrige Altmeister mit dem Slim Shady-Ego treten, nicht nur bezüglich Titel und Sample-Verwurstung, sondern auch in inhaltlicher Auslegung.

Dieses Album wurde nicht für die Zimperlichen gemacht. Wenn Sie durch die Schreie eines blutigen Mordes leicht beleidigt sind, ist das wohl nicht das Richtige.

Sicht des Massenmörders

Da war die Kontroverse vorprogrammiert. Diese bezog sich zu allererst auf "Darkness", bei dem Eminem in die Gedankenwelt des Amokläufers Stephen Paddock schlüpft, um dann am Ende eines düsteren Psychogramms plötzlich für Waffenverbote zu werben. Dummheit, mangelnde Pietät oder einfach nur der Effekthascherei geschuldete Verfehlung einer friedfertigen Kernaussage - auch bei Mr. Mathers des Jahres 2020 ist das wieder schlecht auseinander zu klamüsern.

Billboard-Rekord

In Sachen Erfolgsgarantie bestehen allerdings kaum Zweifel, stellte der 47-jährige mit seinem 10. Nummer 1- Album in Folge gleich eine neue Billboardbestmarke auf. Unter dem Taktstock von Alt-Meister Dr. Dre versammelte er nicht nur Buddy Royce da 5'9'', Ed Sheran oder Young M.A., auch der posthume Juice WRLD oder der frisch Grammy-prämierte Anderson. Paak vertraten die Folgegeneration nahezu repräsentativ.

Busta und Serani

Verbale Kopfnüsse verteilt Em gegen Machine Gun Kelly und den ebenfalls Grammy-bestückten Tyler, The Creator, später jagt er die Altherrenriege um Q-Tip über den lässigsten Busta Rhymes-loop ever oder spittet recht unaufgeregt auf Serani. "Es ist eure Beerdigung..." kündet der provokative Klappen-Text. Na ganz so abgründig dann doch nicht: Eminem - mit "Music To Be Murdered By" der Black Beatz Act Der Woche.                   

Black Beatz Hot Shots

Nicky Jam & Daddy Yankee arbeiten sich entspannt am Hotstepper des Ini Kamoze ab, während Megan The Stallion mit "Diamonds" sauberes Clubfutter liefert. Aber vor allem Digdat hat es uns angetan:  Nach dem derben "8 Style II" er nun lonplayer und die titel-kongruente Nachfolge-Single "Ei8ht Mile" mit Aitch raus. Next week J-Hus!

 

SPUTNIK Black Beatz vom 31.01.2020 | Stunde 1
Titel Interpret
W Koffee feat. Gunna
Bang G-Eazy feat Tyga
Those Kinda Nights Eminem feat. Ed Sheeran
Life Is good Future feat. Drake
Ei8ht Mile DigDat feat. Aitch
Smoke Big Tobz feat. Dizzee Rascal
You Got' Learn Eminem feat. Royce Da 5'9" & White Gold
Me So Bad Tinashe feat. Ty Dolla Sign & French Montana
Ayy Macarena Tyga
Play Play J Hus feat. Burna Boy
Woo-Hah!! Got You All In Check Busta Rhymes
Yah Yah Eminem feat. Royce Da 5'9", Black Thought, Q Tip & Denaun
Say So Doja Cat
Cause A Commotion Bugzy Malone feat. Skip Marley
Pop Boy Stormzy feat. Aitch
The Box Roddy Ricch
Farewell Eminem
No Games Serani
Diamonds Megan Thee Stallion & Normani
SPUTNIK Black Beatz vom 31.01.2020 | Stunde 2
Titel Interpret
Tony Montana Mr Eazi feat. Tyga
Uptown II Meek Mill feat. Farruko
Bad Vibe Quando Rondo feat. A Boogie Wit Da Hoodie & 2 Chainz
Blue World Mac Miller
Godzilla Eminem feat. Juice WRLD
Virgil Discount T.R.U. feat. 2 Chainz & Skooly
Sugar Brockhampton
Westside Flipp Dinero
Unaccommodating Eminem feat. Young M.A.
Muevelo Nicki Jam & Daddy Yankee
Here Comes The Hotstepper Ini Kamoze
Eres Top Ozuna feat. Diddy & DJ Snake
No Rap Cap Kodie Shane feat. Trippie Red
New Breed James BKS feat. Little Simz, Idris Elba & Q-Tip
Marsh Eminem
Look At Me Now Chris Brown feat. Busta Rhymes & Lil Wayne
Splash Dappy & Russ MB
Frontline Pa Salieu
Love, Peace & Prosperity J Hus
Lock It Up Eminem feat. Anderson. Paak