SPUTNIK Roboton | Mi | 20-21 Uhr Flüsternd in euer Ohr: Tocadisco

SPUTNIK Roboton ist für alle Freunde elektronischer Musik von Elektro-Funk bis Synthie-Pop! Diesmal mit Tocadisco!

Ein Schwarzweiß-Foto des DJs Roman Böer alias Tocadisco.
Bildrechte: TOCA45 Recordings

„Nobody Likes The Records That I Play“ – der Titel seines Tracks aus dem Jahr 2003 war entweder eine bewusste Lüge oder ein klarer Fall von fehlendem Selbstvertrauen. Denn das Gegenteil war der Fall: Der gleichnamige Song entwickelte sich in kurzer Zeit zum Hit, tummelte sich wochenlang in den deutschen Charts und wurde zur Clubhymne. Es folgten: Weitere Hits, viele Remixe und Experimente. Denn Roman Böer, so Tocadiscos richtiger Name, mochte es noch nie einfach und vorhersehbar. Er braucht das Neue und sucht die Herausforderung, Elektro mit anderen Elementen zusammenzuführen.

Auch wenn es in den letzten Jahren etwas ruhiger um Tocadisco schien, er hatte immer gut zu tun. Mit einer Bar in Brasilien, die er 2019 wieder verkaufte. Mit Remixen für Robin Schulz und David Guetta und mit der Arbeit an seinem neuen Album „Chuchotage“:

Das ist Französisch und heißt auf Deutsch ‚flüstern‘, man bezeichnet so auch Flüster-Dolmetscher, die hinter einer Person stehen und parallel übersetzen. Genau das versuche ich auf dem Album auch: Verschiedene Sachen miteinander zu verbinden und die gleichzeitig durch mich zu übersetzen.

Tocadisco

Jetzt, wenn das Album erscheint, ist es schon fast ein alter Hut. Fertig gestellt hat es Roman nämlich vor zwei Jahren. Als es dann so richtig losgehen sollte, kam Corona um die Ecke und die Dinge zogen sich in die Länge. Doch nun ist „Chuchotage“ draußen und alte Tocadisco-Fans dürften überrascht sein. Denn obwohl man den Dancefloor in den Tracks immer noch hören kann, klingt das Album überraschend poppig, manchmal fast schon retro. Dazu singt Roman, der alle Instrumente selbst eingespielt hat, in allen Songs und teilweise sogar auf Deutsch.

Und so schließt sich mit „Chuchotage“ in gewisser Weise auch ein Kreis:

Eigentlich wollte ich immer in Bands spielen, habe aber nie die passenden Personen dafür gefunden. Also wurde ich DJ und Produzent, weil ich so alles allein machen konnte. Schon auf meinem ersten Album habe ich versucht, viele Stile zu verbinden. Dann kamen drei reine Club-Platten.

So viel Einsatz erfordert natürlich auch viel Arbeit:

Nach meiner Rückkehr aus Brasilien, habe ich mich mit meiner Stimme beschäftigt, mit einer Gesangslehrerin trainiert. Denn ich wollte nochmal an den Anfang zurück. Songs schreiben, verschiedene Genres verbinden.

SPUTNIK Roboton vom 21.04.2021: Tocadisco
Titel Interpret / Interpretin
Way Too Long Nathan Dawe x Anne-Marie x MoStack
Body Elderbrook
Shed a light (Tocadisco Remix) Robin Schulz & David Guetta
Die Haare Tocadisco
In Love With An Alien Tocadisco
Nobody (Likes The records That I Play) Tocadisco
Tanz Mit Mir Tocadisco
Marea (We’ve Lost Dancing) (Radio Edit) Fred Again X The Blessed Madonna
Beneath The Surface Julian Wassermann
Exotica (feat. Mind Enterprises) (Edit) Purple Disco Machine
Fireworks (feat. Moss Kena & The Knocks) Purple Disco Machine
Get out my head (Radio Edit) Shane Codd
Too Distant Bertil Mark
Komm (feat. Blixa Bargeld) Modeselektor
Saku (feat. Clara La San) BICEP
Wenn die Welt untergeht (feat. Jona) Anstandslos & Durchgeknallt
Own it (feat. Ed Sheeran & Burna Boy) (Joel Corry Remix) Stormzy