SPUTNIK Roboton vom 31.03.2021: Lydmor

Die dänische Musikerin und Künstlerin Jenny Rossander. 64 min
Bildrechte: Lydmor

SPUTNIK Roboton ist für alle Freunde elektronischer Musik von Elektro-Funk bis Synthie-Pop! Diesmal mit Lydmor!

MDR SPUTNIK Do 08.04.2021 10:27Uhr 64:23 min

https://www.sputnik.de/sendungen/musikspecials/roboton/audio-roboton-lydmor-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Es gibt diese Menschen, die vor Ideen sprudeln. Die immer gleich das nächste machen wollen. Oder fünf Projekte parallel am Laufen haben. Jenny Rossander aka Lydmor ist so jemand und zwar gleich in mehrfacher Hinsicht. Sie macht allein Musik, aktuell auf ihrem neuen Album „Capacity“. Sie arbeitet mit anderen zusammen und veröffentlichte mit WhoMadeWho-Mitglied  Bon Homme ein Quasi-Duetalbum, auf dem die beiden die verschiedenen Stadien der Liebe durchspielen. Sie komponiert für dänische Filme und Serien. Und ganz nebenbei hat Jenny auch noch eine regelmäßige Show im dänischen Radio.

Im letzten Jahr stand sie neben all diesen Projekten dann plötzlich im Zentrum der dänischen #metoo-Bewegung und erklärte ihren Landsleuten, was wo schief läuft beim Thema Gleichberechtigung. Kein einfacher Prozess, auch weil Jenny natürlich keine Patentlösung in der Hinterhand hatte. Gefragt, wie die Situation geändert werden könnte, sagt sie heute: „Ich bin inzwischen für eine Frauenquote. Anders geht es glaube ich nicht.“

Die Themen Feminismus und Gleichberechtigung spielen natürlich auch auf Lydmors neuem Album „Capacity“ eine wichtige Rolle. Der technisch klingende Titel steht für Jenny für eine bestimmte Lebenseinstellung:

Das Wort Kapazität beschreibt für mich, wie viel Platz wir in uns selbst haben. Platz, um andere Menschen zu verstehen. Platz, um uns selbst wahrzunehmen und uns im Zweifel auch mal zu vergeben. Wir können die Kapazität haben, andere und anderes zu tolerieren und so selbst zu wachsen. Ich selbst zumindest fühle mich am wohlsten, wenn ich das Gefühl habe, größer und besser zu werden. Wenn ich versuche, zu verstehen und zu vergeben.

Jenny Rossander aka Lydmor

Was beim Lesen wie eine Unterrichtsstunde in Philosophie klingt, verpackt Lydmor in ihre Musik. Die ist vielfältig, kümmert sich nicht um Genres und Stile. So gibt es auf „Capacity“ Elektro neben Pop, Gitarren neben Klavierballaden. Und doch wird am Ende daraus die ganze eigene Welt der Jenny Rosander aka Lydmor.

SPUTNIK Roboton vom 31.03.2021: Lydmor
Titel Interpret
Get out my head (Radio Edit) Shane Codd
Blue Love (feat. jona) Gestört aber GeiL
Blue Monday (feat. Tim Hox & Lions Head) Moguai
If You Want Capacity (Single Edit) Lydmor
Nevada (feat. Eivør) Lydmor
Go Slow But Go Lydmor
LSD heart Lydmor
22s KOKO x Nina Chuba x Dillistone
Underground Maurice Lessing
Leave You (feat. Jyll) Einmusik & Lexer
10 years (Radio Edit) Daði Freyr
Breathing (Radio Edit) Ben Böhner, Nils Hoffmann, Malou
Run Away (feat. Felix Raphael) Ben Böhmer & Tinlicker
Where the lights are low (feat. Faulhaber) Toby Romeo x Felix Jaehn
U got me Dhali & Bloodline
everything i wanted (Digitalism-Edit) Billie Eilish
Cola CamelPhat & Elderbrook