"Hass ist krass. Liebe ist krasser. Barbara." Buchcover
Bildrechte: Bastei Lübbe Verlag

Buchvorstellung "Hass ist krass. Liebe ist krasser."

Innerhalb von zwei Jahren ist Barbara. zur meistbeachteten Streetart-Künstlerin Deutschlands geworden. Sie wurde sogar mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnet. "Hass ist krass. Liebe ist krasser." heißt ihr neues Buch.

"Hass ist krass. Liebe ist krasser. Barbara." Buchcover
Bildrechte: Bastei Lübbe Verlag

"Hass ist krass. Liebe ist krasser. Barbara." Das steht auf einem von Barbaras bekanntesten Schildern und so heißt auch ihr zweites Buch. Barbara. plakatiert Zitate, fügt Verkehrsschildern eine Botschaft hinzu oder verziert Schmierereien mit ihren witzigen bis nachdenklichen Kommentaren. Ihre Werke sind immer unterschrieben mit "Barbara.", das ist quasi ihr Markenzeichen.

Doch niemand weiß, wer eigentlich diese Barbara ist. Sie behauptet sie sei kein Kollektiv, sondern eine einzelne Person. Auch ihr Geschlecht möchte sie nicht verraten. Noch nicht mal ihr Wohnort ist klar. Angeblich hat Barbara mal in Berlin gewohnt und ist jetzt nach Heidelberg gezogen. Sie fürchtet, dass sie sich nicht mehr so frei bewegen kann, wenn die Welt erfährt, dass sie Barbara ist. So aber kann sie sich in der Nähe ihrer Klebeaktionen verstecken und die Reaktion der Passanten beobachten.

Galerie konnte nicht geladen werden.

Wer ihre Arbeiten verfolgt, weiß recht schnell, was Barbara mag und was nicht. Sie zitiert Star Wars, sie würde gern Marihuana legalisieren und sie amüsiert sich über Trump. Barbara positioniert sich, sie kritisiert ironisch und augenzwinkernd, sie ist politisch. Heute mehr als noch zu Beginn ihrer Streetart-Karriere. Das zeigt sie auch mit ihrem neuen Buch „Hass ist krass, Liebe ist krasser“. Dafür hat Barbara ihre Schilder abfotografiert um sie im Buch nochmal zu veröffentlichen. Es geht neben Themen wie Verbote, Liebe und Sex, vor allem um das, was sie im Vorwort so beschreibt:

Ich möchte mit meiner Arbeit und mit diesem Buch allen Mut machen, die sich nationalistischem, rassistischem, homophobem und diskriminierendem Hass entgegenstellen, die für Toleranz, Nächstenliebe und Menschlichkeit einstehen. Ich bin mir sicher, dass Hassprediger und Hetzer am Ende immer verlieren werden, denn Hass ist zwar krass, aber Liebe ist krasser. In Liebe, Barbara.

"Hass ist krass. Liebe ist krasser" ist im Bastei Lübbe Verlag erschienen, hat 144 Seiten und kostet 14 Euro als gebundene Ausgabe.

Zuletzt aktualisiert: 16. Januar 2017, 21:00 Uhr