Cover "Que Walou", aktuelles Album von Namika
Bildrechte: Sony Music

SPUTNIK Album der Woche Namika feiert alle Ups and Downs

Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, Ups und Downs - all das ist Leben, all das ist Namika. Und das wird auf ihrem neuen Album "Que Walou" gefeiert.

von Jennifer Schollbach

Cover "Que Walou", aktuelles Album von Namika
Bildrechte: Sony Music

Spätestens seit 2015 und ihrem Song "Lieblingsmensch" kennt beinahe jeder Hanan Hamdi. Wen? Na, Namika. So heißt die talentierte Frankfurterin mit den marrokanischen Wurzeln.

"Lieblingmensch" hat auf YouTube mittlerweile über 76 Millionen Klicks geholt. Mit Namikas zweitem Album "Que Walou" gibt's jetzt neuen Ohrwurmstoff.

Namika lässt tief blicken

Auf dem neuen Album wird's ganz persönlich. Die Texte zu "Ahmed", "Hände" und "Que Walou" sind teilweise autobiografisch und geben viel über ihr Seelenleben und die eigene Familiengeschichte preis.

Fünf Fakten über Namika

Namika, Sängerin aus Frankfurt/M.
"Namika ist eher orientalisch. Den Namen gibs auch im Iran (...) im Nahen Osten. Ich fand unheimlich schön und total treffend zu dem was ich mache. Außerdem hat er natürlich auch was mit meinen Wurzeln zu tun. (...).“ Bildrechte: David Daub
Namika, Sängerin aus Frankfurt/M.
"Namika ist eher orientalisch. Den Namen gibs auch im Iran (...) im Nahen Osten. Ich fand unheimlich schön und total treffend zu dem was ich mache. Außerdem hat er natürlich auch was mit meinen Wurzeln zu tun. (...).“ Bildrechte: David Daub
Namika, Sängerin aus Frankfurt/M.
"(...)Ne Mischung aus verschiedenen Stilelementen. Soul, Hip Hop, alternativen Popelementen mit einer Mischung aus Rap und Gesang.“ Bildrechte: Hannes Caspar
Namika, Sängerin aus Frankfurt/M.
"Ich bin in Frankfurt auch geboren und aufgewachsen. 16 Jahre lang bin ich mit meiner Familie dorthin gereist. (...) Ich versuche es auch noch einmal in zwei Jahren zu schaffen dorthin zu reisen, um meine entfernten Verwandten zu sehen.“ Bildrechte: David Daub
Namika, Sängerin aus Frankfurt/M.
"Es ist meistens so, dass ich schon die passende Textzeile hab. (...) Und darüber möchte ich gern schreiben. Im besten Fall ist sogar schon eine Melodie fertig für die Zeile. Es kann aber auch sein, dass es erst einen Beat gibt den ich geil finde und direkt picke.“ Bildrechte: Ingmar Bock
Namika während eines Konzerts in Potsdam
"Ich bin pro: 'Hört auf euer Gefühl'. Ansonsten macht das was euch glücklich macht, das ist das wichtigste.“ Bildrechte: Imago-Stock
Alle (5) Bilder anzeigen

Ich bin sieben, hab' 'n Teddy unter'm Arm
Stiefvater schiebt zu Hause Terror und Alarm
Erst flogen scharfe Worte und dann Gläser ohne Pause
Alles, was ich wollte, war 'n sicheres Zuhause

Namika Que Walou

In einem Insta-Video erklärt Namika, was das Album für sie bedeutet:

Que Walou ist wie eine Reise durch meine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Es geht darum, damit ok zu sein, woher man kommt, wer man war und wer man ist. Mit allen Ups und Downs. Denn das ist es, was dich und mich ausmacht. Und ab und zu sollte man das feiern.

Namika

Aber Namika kann nicht nur nachdenklich, sondern liefert auch Songs zum Kopfnicken und Bootie shaken. Ohrwurmpotenzial vorhanden:

"Je ne parle pas français" ist schon nach zwei Wochen auf Platz 3 der deutschen Single Charts und das Album ist auf Platz 12 der deutschen Album Charts eingestiegen. Möglich ist das natürlich nur durch eine begeisterte Fanbase und bei der bedankt sich Namika auf Instagram mit Luftküssen:

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIK Popkult | 11.06.18 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Juni 2018, 10:30 Uhr