Ein Schüler meldet sich und zeigt dabei den Mittelfinger.
Bildrechte: Foto: IMAGO / Bearbeitung: MDR SPUTNIK

SPUTNIKer am Feiertag Studie: Fluchen beeinflusst die Intelligenz

Fluchende Menschen sind schlecht erzogen, dumm und haben keine guten Argumente!? Mehrere britische und US-amerikanische Studien haben jetzt das Gegenteil bewiesen: Fluchen hat einen positiven Effekt auf Intelligenz und Wohlbefinden. Also verp*** dich mit deinen Vorurteilen, du Wi*****!

Ein Schüler meldet sich und zeigt dabei den Mittelfinger.
Bildrechte: Foto: IMAGO / Bearbeitung: MDR SPUTNIK

Einerseits fühlen wir uns ganz schön cool und witzig, wenn wir fluchen (und unter 20 Jahre alt sind). Andererseits kann es uns auch ganz schön böse Blicke einbringen, wenn wir mal wieder rumpöbeln (und über 30 Jahre alt sind).

Fluchen ist sch***e. Wer hatte als Kind nicht Angst davor, dass uns Mama den Mund wirklich mal mit Seife auswäscht? Völlig zu Unrecht!

Die f*cking Hater können ihre Fresse halten

Tatsächlich kann häufiges Fluchen ein Zeichen für einen höheren IQ sein, denn durch Fluchen fördern wir Emotionen. Außerdem erweitern wir dadurch unsere Kommunikationfähigkeit und unseren Wortenschatz.

Achtung, Spoiler: Manchmal fluchen wir nur, um ein Ar*** zu sein. Dennoch fanden Forscher des Marist College in Poughkeepsie (New York) heraus, dass es einen Zusammenhang dazwischen gibt, wie fließend eine Person Englisch spricht und wie häufig sie eine andere Person beleidigt.

Mehr Beleidigungen = Größerer Wortschatz

Der Sprachfluss der Probanden wurde gemessen, indem ihnen innerhalb einer Minute möglichst viele Worte mit gleichem Anfangsbuchstaben einfallen sollten.

Den Testpersonen mit einem größeren Sprachvermögen sind natürlich mehr Begriffe eingefallen. Allerdings auch deutlich mehr Schimpfworte.

Aus den Ergebnissen konnten die Psychologen des Marist College schließen, dass Menschen, denen kreativeres als "Doofie" und "Scheibenkleister" einfällt, nicht nur erfindungsreicher, sondern auch cleverer sind.

Noch mehr f*cking Vorteile

Fluchende Menschen profitieren allerdings nicht nur bei ihrem Wortschatz von ihren Pöbeleien. Zwei Studien, die bei der britischen Gesellschaft für Psychologie vorgestellt wurden, zeigen, dass sie deutlich mehr Energie beim Fahrrad fahren produzieren als ihre höflicheren Kollegen.

Außerdem zeigen Forschungen von Science Alert, dass Fluchen unangenehme Gefühle lindern kann. Probanden sollten ihre Hand so lang wie möglich in eiskaltes Wasser halten und dabei ein Schimpfwort wiederholen. Beim zweiten Durchgang sollten die Testpersonen wieder ihre Hand in Eiswasser halten, dabei aber ein normales Wort wiederholen.

Das Ergebnis: Wer fluchen durfte, empfand das Eiswasser als weniger kalt.

Wenn du jetzt immer noch ein Problem mit fluchen hast:

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIKer am Feiertag | 01.01.2018 | 10:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Dezember 2017, 16:34 Uhr