Tekken 7
Bildrechte: Bandai Namco

SPUTNIK Gamecheck Einmal Kloppen, bitte: Tekken 7

Mit Tekken 6 hatte sich Entwickler Bandai Namco völlig verzettelt. Die Endgegner nervten, die Kampagne war lahm, die Grafik mau und online ruckelte man sich halt so durch. Kein schlechtes Game, aber nach der langen Entwicklungszeit schon enttäuschend. Teil 7 soll jetzt alles besser machen. Schafft es das?

Tekken 7
Bildrechte: Bandai Namco

In manchen Videospiel-Genres gibt es schon seit vielen Jahren feste Größen. Fußball ist “Fifa“ und “Pro Evo“, bei Shootern denkt man zuerst an “Battlefield“ und an “Call of Duty“ und bei den Prügelspielen (oder “Beat em Ups“) gehören die Klassiker “Mortal Kombat“, “Street Fighter“ und “Tekken“ dazu. Letzeres hat es in den letzten 23 Jahren auf über 20 Ableger gebracht. Der letzte Teil, “Tekken 7“ war bereits schon 2015 in den Spielhallen erschienen und kommt jetzt endlich auch für PC, PS4 und Xbox One. Was das kann, siehst du auf unserer Bilderstrecke.

Galerie konnte nicht geladen werden.
Die Fakten
Game Tekken 7
Genre Beat em Upn
Entwickler / Publisher Bandai Namco
System PC, PS4, Xbox One
Preis ca. 50 (PC) / 60 (Konsolen) Euro
Spieler 1-2
Schwierigkeitsgrad mittel
Sprache Englisch/japanisch, deutsche Texte
USK ab 12
Release 02.06.2017

Zuletzt aktualisiert: 09. Juni 2017, 10:45 Uhr