Junge Frau ist ein Stück Pizza
Bildrechte: Colourbox

SPUTNIK Dein Wochenende Warum du zum Frühstück auch Pizza essen kannst

Ihr habt es alle schon getan und euch vielleicht schlecht gefühlt. Doch das müsst ihr nicht! Denn: Pizza zum Frühstück ist gar nicht so ungesund!

Junge Frau ist ein Stück Pizza
Bildrechte: Colourbox

Ein Stück Pizza zum Frühstück? Das hat wahrscheinlich fast jeder von uns schon einmal gemacht. Nach einer durchtanzten Nacht oder weil man völlig neben der Spur war oder weil einfach nix mehr im Kühlschrank war. So richtig geil gefühlt hat man sich dabei wahrscheinlich nie. Fettig, ungesund, bäh. Aber...

Pizza ist das neue Müsli

Pizza zum Frühstück sei gar keine so dumme Idee, wie eine Diätexpertin jetzt verriet. Vergleicht man ein Stück Pizza mit einer Schüssel voll Müsli, dann schneidet das Stück Pizza doch nicht so schlecht ab, wie man denken könnte.

"Du wirst überrascht sein, dass ein durchschnittliches Stück Pizza verglichen mit einer Schüssel Müsli voller Milch fast die gleiche Menge an Kalorien enthält", erklärt Chesley Amer, MS, RDN, CDN. Doch nicht nur das!

Pizza liefert einen Protein-Kick, der die Sättigung fördert und einen durch den Morgen satt hält.

Chesley Amer

Es spricht quasi alles für die Pizza! Sie ist zwar so "schlecht" wie Müsli, aber unter'm Strich macht sie satter und man futtert nicht sinnlos herum.

Es kommt noch besser!

Alles in allem macht das die Pizza für die Wissenschaft zu einem vernünftigen Frühstücks-Snack. Und es geht weiter: Ein Stück Pizza enthalte zwar mehr Fett, aber weniger Zucker als die meisten Müslis, so Amer.

Kein Zuckerschock, man ist satter und im Grunde ist Pizza nicht schlechter als Müsli. Wir würden vorschlagen: Zeit, den Frühstücksplan umzustellen!

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIK Dein Wochenende | 17.02.19 | 09:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2019, 16:33 Uhr