SPUTNIK Tagesupdate Diese rechte Trollfabrik zerstört das Internet

"Reconquista Germanica" ist eine rechte Trollfabrik, die sich selber als "Vereinigung von Gamern und LARPern" tarnt und gezielt im Netz Politiker und Medien angreift. Die Teilnehmer des rechtsextremen Netzwerks kapern Hashtags oder teilen massenhaft Inhalte rechtsextremer Populisten.

Das Logo der Gruppe Reconquista Germanica und das Logo von Discord vor einer Karte
Bildrechte: imago

MDR SPUTNIK Di 13.02.2018 18:46Uhr 04:13 min

https://www.sputnik.de/sendungen/tagesupdate/audio-627044.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Reconquista Germanica ist eine virtuelle Trollfabrik, die bereits im Wahlkampf die AfD unterstützte. Sich selbst bezeichnet RG als "satirisches Projekt von Gamern". Tatsächlich koordinieren Rechtsradikale hier gezielte Online-Attacken.

Attacken gegen Merkel, Flüchtlinge und Medien

Im "Nachrichtenzentrum" sammeln sie Presseberichte. In einer anderen Untergruppe produzieren sie täglich dutzende Memes, die über die sozialen Netzwerke ausgespielt werden, um Stimmung zu machen. Zumeist richten sich diese gegen Angela Merkel, Flüchtlinge oder etablierte Medien.

Über die Gruppe "Tagesbefehl" geben die Rangoberen Order, wann und wo die Mitglieder mit ihren möglichst vielen Fake-Profilen aktiv werden sollen. Dabei werden nicht nur Gegner attackiert, sondern auch gezielt Bewertungen manipuliert: So sollte in dieser Woche beispielsweise der neue Videoblog eines "Identitären" auf YouTube mit möglichst vielen positiven Rückmeldungen bewertet werden, um Relevanz und Zustimmung zu simulieren.

Böhmermann kommt RG zuvor

Anfang Februar lautete der Tagesbefehl in dem Netzwerk, auf Twitter Jan Böhmermann zu attackieren. Doch dieser wurde gewarnt, so dass er der organisierten Online-Attacke mit einem eigenen Tweet zuvorkommen konnte.

Böhmermann wurde auch in einem "Handbuch für Medienguerillas" erwähnt. Darin beschreiben rechte Aktivisten detailliert, wie man im Netz vorgehen sollte:

Folge/Like die Accounts (bzw. infiltriere Foren) von allen Parteien, insbesondere den Grünen, bekannten Feministinnen, Regierungslakaien wie Til Schweiger oder Böhmermann und sämtlicher Propaganda-Regierungspresse, wie ARD, ZDF, Spiegel und dem Rest der Fake-News-Mischpoke. [...] Und sobald Du siehst, dass sie wieder ihre Lügen und ihr Gift in die Welt verspritzen, sag ihnen die Meinung, verwickel sie in Diskussionen, markiere ihre Lügen als #fakenews und trolle den Fick aus ihnen heraus.

Die Mitglieder von Reconquista Germanica manipulieren Fotos politischer Gegner, besitzen und pflegen mehrere gefälschte Profile und koordinieren Kampagnen mit Gleichgesinnten.

Server gelöscht

Der Anbieter Discord, auf dem Reconquista Germanica sein Netzwerk aufgebaut hat, will offenkundig keine Nutzer, die eine Trollfabrik betreiben. Und so wurde der RG-Server in den vergangenen Tagen mehrfach gelöscht.

Die rechten Medienaktivisten riefen daher zunächst den "Fall Grün", dann den "Fall Blau" und nun den "Fall Gelb" aus - alles Begriffe, die die Wehrmacht für Invasionen im Zweiten Weltkrieg verwendet hatte. Bei Reconquista Germanica werden diese nun als Codewörter für den Umzug auf einen neuen Server benutzt - genannt "Ausweichlager".

Solche Umzüge kosten aber Zeit und Ressourcen, außerdem gehen Mitglieder verloren. Daher diskutieren die rechten Medienaktivisten nun über andere Anbieter in Rumänien oder Russland. Und sie wollen das Netzwerk von Reconquista Germanica möglicherweise komplett abschotten.

Mehr zum Thema gibt es auf Netzpolitik.org.

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIK Tagesupdate | 13.02.18 | 18:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2018, 22:21 Uhr