Das Junge Angebot von ARD und ZDF "Wishlist" erhält Grimme-Preis!

Am 2. Februar 2017 hat „Wishlist“ den Nachwuchsförderpreis des Deutschen Fernsehpreises gewonnen und am 31. März auch noch den Grimme-Preis! Dort ging das Format in der Kategorie "Kinder und Jugend" an den Start unter dem besonderen Aspekt "Innovation".

Gruppenfoto der Grimme-Preisträger von Wishlist
Bildrechte: Radio Bremen / Helge Haas

Der Grimme-Preis zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in Deutschland. Seit 1964 wir er jährlich in Marl verliehen. Die Kategorie "Kinder und Jugend" wurde erst letztes Jahr eingeführt. Neben "Wishlist" waren drei weitere Funk-Produktionen bei der Preisverleihung in dieser Kategorie nominiert.

MDR mit vielen Finalisten dabei

Insgesamt mit sieben Beiträgen war der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK unter den Nominierten vertreten. So war zum Beispiel die Comedy-Sendung "Zärtlichkeiten im Bus" in der Kategorie "Unterhaltung" nominiert. Außerdem wurde die Spielfilmtrilogie "Mitten in Deutschland: NSU" zu der NSU-Mordserie mit zwei Preisen ausgezeichnet. Die erste Tatort-Folge aus Dresden ("Auf ein Schlag") hatte ebenfalls die Chance auf den begehrten Grimme-Preis.

Eine Mysterie-Serie von Funk: Wishlist

Ein schwarzes Paket vor schwarzem Hintergrund, darum ein rotes Geschenkband. Auf dem Paket ist eine rote Schleife. Unter dem Paket steht in Rot der Schriftzug "Wishlist".
Bildrechte: funk

In "Wishlist" geht es um die Frage: „Was würdest Du tun, wenn Du jeden Wunsch der Erde frei hättest - Allerdings nicht ohne eine Gegenleistung?“ Dieses Angebot bekommt Mira (gespielt von Vita Tepel), als sie von einer unbekannten Nummer zur App "Wishlist" eingeladen wird. Was zunächst begeistert beginnt, stellt sich schnell als gefährlich heraus ...