Eine Collage, auf der LitPop zu lesen ist, Namen von Gästen stehen und an der rechten Seite der Kopf einer jungen Frau, die KI ähnelt.
2024 endlich wieder da: die LitPop! Bildrechte: MDR SPUTNIK

Präsentiert von MDR SPUTNIK LitPop 2024: Literatur und Musik bis in die Morgenstunden

05. Februar 2024, 08:00 Uhr

Die Leipziger Buchmesse (21. bis 24. März) steht in den Startlöchern und nach langer Abstinenz findet am 22. März endlich wieder eine LitPop – Die Literaturparty zur Leipziger Buchmesse – statt, mittlerweile zum zwölften Mal. Auf dem Programm des zehnstündigen Festivals stehen 24 Autor*innen, die in der Kongresshalle am Zoo ihre Bücher im Interview und bei Lesungen vorstellen. Mit dabei sind zum Beispiel Michael Nast, Toxische Pommes und Thomas Hitzlsperger. Musik gibt es unter anderem von MINE. Erwartet werden mehr als 2.000 Besucher*innen.

Am Freitag, den 22. März 2024, ab 18 Uhr, entern mehr als 24 Autorinnen und Autoren im ersten Teil der LitPop die vier Stages in der Kongresshalle am Zoo. Die Spielregeln sind so einfach wie bewährt: Fünf Minuten Interview und 20 Minuten Lesung ermöglichen einen prallen Kosmos an einzigartigen Persönlichkeiten und kontroversen Themen.

Und da die LitPop Streitbares in Hülle und Fülle bereithält, drängen sich förmlich die unglaublichsten Geschichten auf die Stages des zehnstündigen Festivals. Hierbei wird Grundsätzliches ausgelotet, die Zukunft mit all ihren Hoffnungen und Ängsten verhandelt sowie der Zeitgeist verteidigt, aber auch in seinen Abgründen entlarvt.

Lesungen und Musik: Zu Gast sind ...

Zu erleben sind Michael Nast, Friedeman Karig, Sebastian 23, Toxische Pommes, Thomas Hitzlsperger, Ole Liebl und viele weitere Autorinnen und Autoren. Musik gibt es u.a. von Michael Meyer (Kompakt), MINE und Katja Ruge.

Die Sängerin MINE in einem schwarzen Outfit mit Sonnenbrille und spitzen farbigen Nägeln
MINE sorgt für den passenden Sound bei der LitPop 2024 Bildrechte: Bastian Bochinski

Michael Nast hinterfragt zum Beispiel in seinem neuesten Buch "Weil da irgendetwas fehlt" unsere modernen Denkmuster und Lebensgewohnheiten. Ole Liebl arbeitet sich an neuen Beziehungsformen unter dem Stichwort friends with benefits in "Freunde lieben" ab, und das Kollektiv "Liquid Center" (Verena Güntner, Elisabeth R. Hager) ergründet im Buch "WIR KOMMEN" den weiblichen Orgasmus.

Deutlich politischer geht es mit Friedeman Karigs "Was ihr wollt" zu, der die Praxis des Aufbegehrens ergründet, während das Instagram- und TikTok-Phänomen Toxische Pommes in "Ein schönes Ausländerkind" ihre Erfahrungen des Aufwachsens in Österreich widerspiegelt. Besonders für neue Erzählformen und Geschichten wird auf der LitPop der Teppich ausgerollt. Elias Hirschl überrascht hier bespielhaft mit seiner Romansatire "Content" über die Generation ChatGPT.

Der Autor Elias Hirschl
Elias Hirschl ist ein österreichischer Autor, Poetry-Slammer und Musiker. Bei der LItPop stellt er sein Buch "Content" vor. Bildrechte: Petra Weixelbraun

Literatur meets Pop, Wissenschaft, Politik und Livestyle

Der bewusst wilde Genre-Mix aus Wissenschaft, Zeitgeschehen, Politik, Livestyle und pop-kulturellen Phänomenen unterstreicht dabei, dass Tiefgründiges und Populäres nebeneinander Bestand haben kann. Eine Mischung, die dieses einzigartige Format seit 2008 prägt und Jahr für Jahr für eine restlos ausverkaufte Veranstaltung sorgt.

Da aber Literatur heutzutage nicht nur im gedruckten Buch eine Rolle spielt, kann sich auch intensiven Hörbuch-Erlebnissen per Kopfhörern hingegeben werden. Unterstützt wird diese Aktion von IG Hörbuch und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Tanzen bis in die Morgenstunden

Gegen Mitternacht, wenn die letzten Geschichten erzählt sind, wird dann auf der Main Stage und in den Foyers Platz für Musik-Acts geschaffen. Den diesjährigen Konzert-Slot bestreitet dabei keine Geringere als POP-Freigeist und Ausnahmekünstlerin MINE mit ihrem prallen Sound auf der Mainstage. Ausgiebig getanzt wird im Anschluss bis in die frühen Samstagmorgenstunden auf zwei Floors zu Sets von Michael Mayer (Kompakt), Katja Ruge (Can Love Be Synth), Spindyrella und Ra-min (Music of Color).

Mehr Informationen zur LitPop

Termin: Freitag, 22. März 2024
Einlass: ab 18:00 Uhr
Beginn Lesungen: ab 18:30 Uhr

Location:
Kongresshalle am Zoo Leipzig
Pfaffendorfer Str. 31
04105 Leipzig

Karten für die LitPop kosten im Vorverkauf 20 Euro (zzgl. VVK-Gebühren) und sind online über Tixforgigs erhältlich.

Dieses Thema im Programm: MDR SPUTNIK | 05. Februar 2024 | 07:10 Uhr