Friedemann Karig, MINE und die Autorin Toxische Pommes
Bei der LitPop 2024 erwarten euch zahlreiche angesagte Künstler*innen, darunter Autor Friedemann Karig, MINE sorgt für die Musik und die Autorin Toxische Pommes (v.l.n.r.). Bildrechte: Collage: Marie Staggat / Bastian Bochinski / Muhassad Al-Ani

22. März 2024 Die LitPop ist zurück: Das steht auf dem Programm

05. Februar 2024, 08:00 Uhr

Es gibt sie wieder: die LitPop – die Literaturparty zur Leipziger Buchmesse 2024! Am 22. März trifft in der Kongresshalle am Zoo bis in die frühen Morgenstunden Literatur auf Popkultur. Stell dich auf einen fancy Abend mit deinen Lieblingsautor*innen und richtig guter Musik ein. Das Programm ist bunt, vielfältig und spannend. Diese Künstler*innen sind dabei ...

Musiker*innen auf der LitPop 2024

MINE live mit ihrem neuen Album "Baum"

Den diesjährigen abendfüllenden Konzert-Slot gestaltet MINE! Die Ausnahmekünstlerin gestaltet das Programm live und exklusiv mit ihrem neuen Album "Baum". MINEs Sound bewegt sich irgendwo zwischen Folk, Hip-Hop, Jazz und elektronischen Einflüssen. Ihre Texte sind so poetisch, wie sie ehrlich und vielseitig sind. Perfekt für die LitPop 2024!

Die Sängerin MINE in einem schwarzen Outfit mit Sonnenbrille und spitzen farbigen Nägeln
MINE spielt auf der LitPop ein Konzert, in dem sie ihr neues Album vorstellt. Bildrechte: Bastian Bochinski

Katja Ruge

Fotografin und DJ Katja Ruge legt einen einzigartigen Mix aus Synthpop, Disco, New Wave, Italo und EBM auf. Mit ganz viel eigenem Synthie-Sound und Liebe zur Musik in ihrer Vielfalt bringt sie die die Menge zum rhythmischen Mitschwingen.

Michael Mayer

Micheal Mayer hat in den letzten 40 Jahren Beachtliches erreicht: Er hat sowohl eine internationale Karriere aufgebaut, das Label Kompakt mitbetrieben und verschiedenste Platten auch noch selbst herausgebracht. Seine große Liebe bleibt aber das Kuratieren und Spielen von Musik.

Ra-min

Ra-min begeistert regelmäßig als Radio-Host mit seiner Music-Of-Colour Show bei Radio Corax und Radio Blau. Er legt genrefluiden Sound irgendwo zwischen Jazz, Downbeat, Funk, House und Jungle auf. Aber der eingetragene Verein Music-Of-Colour ist mehr als "nur" eine Radiosendung, sondern gleicht eher einem "Community-Projekt und einer Plattform für Musik und Erleben abseits einer weißen Mehrheitsästhetik".

Spindyrella

Von Old-School Hip-Hop über R ’n’ B bis hin zum 90er- und 2000er-Sound ist bei Spindyrella alles dabei. Alles, was genug Beats, Breaks und Bässe hat, landet im Plattenkoffer der Leipziger DJ. Seit Oktober 2020 hat sie auch ihre eigene Radiosendung im Leipziger Sphere Radio "Old Dirty Laundry" und gibt DJ-Workshops, wobei sie sich besonders für FlINTA*-Menschen engagiert.

Autor*innen auf der LitPop 2024

Edith Löhle – Feminismus in der Bibel?

Sie ist Autorin und Journalistin, arbeitete zuletzt als Chefredakteurin für das Lifestyle-Magazin NYLON und war 2022 mit dem ZDF und ihrer Dokumentation "Digital Empire: Programmierte Ungerechtigkeiten" für den Deutschen Fernsehpreis nominiert: Edith Löhle trifft zielsicher den Puls unserer Zeit. In ihrem Debütroman "Bible Bad Ass" nutzt sie hingegen eine der ältesten Geschichten der Menschheit, um sichtbar zu machen, wie Geschlechterverhältnisse unsere Erzählungen formen – ein Roman über feministische Burn-Outs, eine motorradfahrende Pastorin und einen schicksalhaften Gruppenchat.

Die Autorin Edith Löhle
Autorin Edith Löhle stellt auf der LitPop ihr Buch "Bible Bad Ass" vor. Bildrechte: Philip Nürnberger

Elias Hirschl – Generation ChatGPT

Musiker, Poetry-Slammer und Autor Elias Hirschl holt mit seiner neuen Romansatire "Content" zum netzpolitischen Rundumschlag aus. Und trifft – aber wen oder was eigentlich? Die Erzählerin im Buch navigiert ihr Leben durch sinnentleerte Listen-Artikel, Memes, YouTube-Videos und Start-Up Idee Nummer 2349. Wo finden in apokalyptisch anmutenden Zukunftsprognosen eigentlich noch Arbeit, Sinn und Leben statt?

Der Autor Elias Hirschl
Autor Elias Hirschl liest auf der LItPop aus seinem Roman "Content". Bildrechte: Petra Weixelbraun

Emily Rudolf – Mord im Luxus-Retreat

Im Thriller "Die Auszeit" steht alles erstmal im Zeichen der Entspannung: Die Influencerin Viktoria Kaplan und ihre engsten Vertrauten sind erfolgreich, schön und lassen jede und jeden – zumindest digital – an ihrem Leben teilhaben. Bald wird die Gruppe jedoch durch einen geheimnisvollen Mord erschüttert und die trügerische, glänzende Oberfläche bröckelt. Niemand ist mehr sicher vor Verdächtigungen … Emily Rudolf gibt in ihrem Thriller-Debüt einen fesselnden Einblick in moderne Beziehungsdynamiken und die Abgründe der menschlichen Psyche.

Die Autorin Emily Rudolf
Emily Rudolf sorgt mit dem Thriller "Die Auszeit" für Spannung bei der LitPop 2024. Bildrechte: Gaby Gerster

Franziska Setare Koohestani – Slay, Hairy Queen!

Warum sollte Körperbehaarung politisch sein? Die studierte Literaturwissenschaftlerin und Journalistin Franziska Setare Koohestani bezeichnet sich selbst als "Hairy Queen" und zeigt in ihrem gleichnamigen Buch auf, wie patriarchale, rassistische und kapitalistische Normen unser Schönheitsempfinden prägen. Und: Wie wir uns diesen entledigen können. Eine haarige Kulturgeschichte – klug, unterhaltsam, feministisch.

Die Autorin Franziska Koohestani
Franziska Koohestanis Buch heißt "Hairy Queen" - daraus liest sie auf der LitPop vor. Bildrechte: Tizian Stromp Zargari

Friedemann Karig – Wie geht Protest?

Die großen Krisen unserer Zeit erscheinen so manches Mal erdrückend und unabwendbar – nicht jedoch für den Journalisten, Podcaster und Bestseller-Autoren Friedemann Karig. In seinem neuen Buch "Was ihr wollt" beschreibt er das monumentale Potenzial von Protestbewegungen und wie wir Veränderung schaffen und Hoffnung schöpfen können. Karig landete mit seiner Podcast-Partnerin Samira El Ouassil im Jahr 2021 mit dem Buch "Erzählende Affen“ einen Bestseller und wurde für den Deutschen Sachbuchpreis nominiert.

Der Autor Friedemann Karig
Auch Bestseller-Autor Friedemann Karig ist bei der LitPop in Leipzig dabei. Bildrechte: Marie Staggat

Jörn Glasenapp – Wissenschaft trifft Taylorverse

Er ist Professor für Literatur und Medien an der Universität Bamberg, Mitglied in zwei Bands und bekennender Swiftie. Jörn Glasenapp gibt uns in seinem gleichnamigen Buch über Taylor Swift einen Einblick in das Popkultur-Phänomen um ihre Person: Schließlich tauchen regelmäßig Berichte ihrer Fans auf, dass sie nach ihrem Konzert an Post-Konzert-Amnesie leiden. Kein Wunder, sie gilt bekanntlich als bedeutendste Songwriterin ihrer Generation und vielleicht sogar größter Popstar unserer Zeit.

Jürgen Schmieder – Endlich gesund leben

Mit seinem radikal ehrlichen Buch "Arschtritt ins Glück" teilt Jürgen Schmieder seine Erfahrungen für erste Schritte in ein erfülltes Leben. Nachdem Schmieder nach langen überarbeiteten Tagen und vielen durchgemachten Nächten ein diabetischer Schock auf den Boden der Realität zurückholt, beschließt er, sein Leben anders auszurichten: mit dem richtigen Mindset in ein glückliches und gesundes Leben. Für alle, die nicht erst auf der Intensivstation ihren Wake-Up-Call erhalten wollen.

Der Autor Jürgen Schmieder
Von Jürgen Schmieder gibt's auf der LitPop den "Arschtritt ins Glück". Bildrechte: Gabor Ekecs

Kaleb Erdmann – Die Suche nach dem richtigen Leben

In seinem Debütroman "wir sind pioniere" schreibt Erdmann sich die Seele aus dem Leib. Sein Protagonistenpärchen bewegt sich per Zugodysee langsam auf sich zu, während sie sich von ihrem alten Leben trennen müssen, um sich ihrem neuen Lebensabschnitt mit Baby widmen zu können. Lustig, rasant und ehrlich verhandelt und existenziell melancholisch findet Autor und Dramatiker Kaleb Erdmann pointiert die Stimme eines Umbruchs zwischen Fragen nach der richtigen Beziehungsform, dem richtigen Job, dem richtigen Wohnzimmerschrank, kurz: Es geht um das richtige Leben.

Der Autor Kaleb Erdmann
Zu Gast auf der LitPop 2024: Kaleb Erdmann Bildrechte: Jakob Kielgaß

Leonie Schöler – Unsichtbare Heldinnen der Geschichte

Historikerin Leonie Schöler klärt auf über Frauen in der Geschichte, die von der Geschichtsschreibung unsichtbar gemacht wurden: Sekretärinnen, Autorinnen mit männlichen Pseudonymen, Ehefrauen und Künstlerinnen, die im Schatten ihrer Ehemänner in Vergessenheit geraten sind. So vielseitig wie ihre Errungenschaften sind auch die Wege der Ausradierung aus der Geschichte. Journalistin und Moderatorin Leonie Schöler, die auch auf Instagram und TikTok erfolgreich ist, erzählt in ihrer gewohnt zugänglichen Art, wie das System, das Frauen der Geschichte vergessen lässt, wirkt.

Die Autorin Leonie Schöler
Leonie Schöler rückt in ihrem Buch fast vergessene Frauen der Geschichte in den Fokus. Bildrechte: Johanna Wittig

Liquid Center – Offen über Sexualität sprechen

Das Liquid Center ist ein feministisches Literaturkollektiv, welches sich mit dem Buch "WIR KOMMEN" zum Ziel gesetzt hat, weibliche und queere Sexualität verschiedener Generationen anonym zu erzählen. 15 Autor*innen, darunter zum Beispiel Verena Güntner, Elisabeth R. Hager und Julia Wolf haben mit diesem einzigartigen Experiment einen Kollektivroman geschaffen, der den schambesetzten Kosmos Sexualität eine – nein, viele Stimmen gibt.

Lize Spit – Meisterin der Spannung

Die Belgierin Lize Spit schreibt eigentlich in flämischer Sprache, aber ihr Buch "Der ehrliche Finder" wird auf der LitPop in deutscher Übersetzung vorgestellt. In ihrem Roman geht es um die Geborgenheit der Kindheit, tiefe Freundschaft und das Sehnen nach einer intakten Familie. Spit zeichnet eine Welt voller geheimnisvoller Orte, setzt aber in der realen Welt an und verhandelt Themen wie die Flucht durch Europa.

Marina Caluori und Marcel Gschwend – Wo weinst du am liebsten?

Mit "Ich weine am liebsten in Klos" schaffen die Schriftstellerin Marina Caluori und der Musiker Marcel Gschwend aka Bit-Tuner prägnante und faszinierende, musikalisch untermalte Sprachbilder. Mit dieser in elektronischer Ambient- und Techno-Musik gehüllten Lyrik über den Abschied schaffen die beiden eine düstere und bewegende Atmosphäre.

Die Autorin Martina Caluori und der Autor Marcel Gschwend
Martina Caluori und Marcel Gschwend sind bei der LitPop 2024 dabei. Bildrechte: Michel Gilgen

Michael Nast – Was fehlt in unserem Leben?

Bestseller-Autor Micheal Nast geht in seinem Werk der Frage nach: Wieso fühlen wir uns so unvollständig in unserem Leben? In "Weil da irgendwas fehlt" hinterfragt er kritisch Gewohnheiten und Denkmuster und schlägt vor, dass wir uns von äußeren Erwartungen lösen und Prioritäten überdenken müssen. Michael Nasts erfolgreichstes Buch "Generation Beziehungsunfähig" wurde bereits als gleichnamiger Kinofilm und Podcast mit über 100 Folgen realisiert.

Michael Nast
Freut euch bei der LitPop auf: Michael Nast Bildrechte: IMAGO

Mirna Funk – Wie relevant ist Religion?

Aus 5.780 Jahren Denkgeschichte lernen: In ihrem Buch "Von Juden Lernen" untersucht die Autorin Mirna Funk das Judentum als die älteste monotheistische Religion auf ihre aktuelle ideengeschichtliche Relevanz. Acht Theorien versucht sie in Einklang mit dem Dialog im "Jetzt" zu bringen und damit Lehren für politische Debatten und Persönlichkeitsentwicklung zu ziehen.

Die Autorin Mirna Funk
Autorin Mirna Funk stellt auf der LitPop ihr Buch "Von Juden Lernen" vor. Bildrechte: Marcus Witte

Ole Liebl – Neue Formen der Liebe

In seinem Buch "Freunde lieben" fordert Ole Liebl traditionelle Beziehungsformen heraus. Er erforscht, wie wir tabubefreit und ehrlich sexuelle Beziehungen zu Freund*innen aufbauen könnten – und welche gesellschaftlichen Umstände uns dies bisher unmöglich gemacht haben. Visionär befreit Liebl "friends with benefits" vom gesellschaftlichen Stigma, das diese zum Scheitern verurteilt sind.

Rimantas Kmita – Kriegstrauma und Wendezeit

In "Remyga oder Der Versuch ehrlich zu leben" kehrt der Protagonist aus dem Afghanistankrieg nach Litauen zurück. Hier muss er sich in sein komplett neues Leben als Polizist in einem, sich im Wandel befindlichen Land zurechtfinden. Der Autor Rimantas Kmita forscht selbst zu Literatur und leitete auch seine eigene Literatursendung.

Der Autor Rimantas Kmita
Autor Rimantas Kmita ist einer der Gäste auf der 12. Ausgabe der LitPop in Leipzig. Bildrechte: Rolandas Pocius

Sara Schurmann – "Klartext Klima!"

Sara Schurmann will "Klartext Klima!" reden! Klar, kompakt und deutlich wird sie in ihrem Buch verhandeln, welche Lösungen realistisch und wirkungsvoll sein können. Gleichzeitig macht die Journalistin klar, wie ernst die Klimakrise ist und wie wir ihr die nächsten Jahrzehnte begegnen müssen. Die Botschaft: Der (Klima-)Wandel bleibt möglich!

Sebastian 23 – Alles wird gut

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Sebastin 23, in den sozialen Medien auch bekannt als mondschaf23, mit Umweltschutz, Verkehrswende und Klimakrise. Mit Humor verhandelt der Poetry-Slammer in seinem Buch "Alles wird gut" in 5.712 "einfachen" Schritten, dass eben nicht alles verloren ist. Denn wir müssen nur die positiven Kipppunkte ausfindig machen und ins Handeln kommen, so seine These.

Der Autor Sebastian 23
Autor Sebastian 23 sagt mit seinem Buch: "Alles wird gut" Bildrechte: Martin Steffen

Sina Haghiri – Mehr Empathie, mit Nachsicht

Psychotherapeut und Podcaster Sina Haghiri plädiert in seinem Buch "Mit Nachsicht" dafür, der Welt mit mehr Empathie zu begegnen. Allzu häufig ergibt sich unsere negative Sicht auf die Dinge, weil wir vorschnell urteilen – dagegen gibt es ein einfaches Mittel: Uns selbst und der Welt mit Empathie und Nachsicht begegnen.

Der Autor Sina Haghiri
Sina Haghiri stellt auf der LitPop sein Buch "Mit Nachsicht" vor. Bildrechte: Julia Schärdel

Stephan Schäfer – Gleichgewicht im Leben

Die wichtigsten Gespräche finden immer noch am Küchentisch statt. Zwei Protagonisten, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, treffen in "25 letzte Sommer" aufeinander, um über ihre unterschiedlichen Lebensenwürfe, Freundschaft und Träume zu reden. Der ehemalige Co-CEO von RTL, Stephan Schäfer, liefert eine tiefe und tröstende Erzählung über das Zu-Viel und Zu-Wenig im Leben.

Der Autor Stephan Schäfer
Autor Stephan Schäfer liest auf der LitPop aus "25 letzte Sommer". Bildrechte: Matthias Ziegler

Tanja Raich – Ein umkämpftes Recht

Politisch ist die Freiheit seit jeher umkämpft – und meint auch immer wieder etwas anderes. In dem Buch "Frei Sein" versammelt Tanja Raich Autor*innen mit unterschiedlichem Fokus, um über zentrale Themen wie Konsum, Körper, Populismus, Arbeit, Klasse, Literatur und Liebe nachzudenken.

Thomas Hitzelsperger – Mut proben

Er ist vieles, aber vor allem eins: mutig. Thomas Hitzelsperger ist 52-facher Nationalspieler, erster offen homosexueller Fußballprofi, Sportjournalist und Fußballmanager. Er schreibt in seinem Buch "Mutproben" zusammen mit dem SZ-Journalisten Holger Gertz über seinen Werdegang in der bayrischen Provinz, über drei europäische Fußball-Ligen hin zum engagierten Kampf für Toleranz und gegen Diskriminierung und Gewalt im Fußball.

Ehemaliger Deutscher Fußballspieler Thomas Hitzlsperger
"Mutproben" heißt das Buch von Thomas Hitzelsperger, das er auf der LitPop in Leipzig vorstellt. Bildrechte: pixxwerk/Henkensiefen

Toxische Pommes – Was kostet das neue Leben?

Die Wienerin, Juristin, Comedian und Influencerin des Jahres 2021 Toxische Pommes erzählt in satirischen Beiträgen über die Gegenwart, getrieben von den hässlichen Seiten des Lebens. In ihrem Debütroman "Ein schönes Ausländerkind" schreibt sie von der Flucht einer Familie vor den Krieg in Jugoslawien in ein Einwanderungsland, welches keines sein will. Ein Buch über den Druck, die perfekte Migrantin zu sein und über einen Vater, der an dem Versuch, das zu ermöglichen, zerbricht.

Die Autorin Toxische Pommes
Zu Gast auf der LitPop 2024: Toxische Pommes Bildrechte: Muhassad Al-Ani

Mehr Informationen zur LitPop

Termin: Freitag, 22. März 2024
Einlass: ab 18:00 Uhr
Beginn Lesungen: ab 18:30 Uhr

Location:
Kongresshalle am Zoo Leipzig
Pfaffendorfer Str. 31
04105 Leipzig

Karten für die LitPop kosten im Vorverkauf 20 Euro (zzgl. VVK-Gebühren) und sind online über Tixforgigs erhältlich.

Dieses Thema im Programm: MDR SPUTNIK | 05. Februar 2024 | 07:10 Uhr