MDR AKTUELL - Meldungen um 16:00 Uhr


Von der Leyen wirft Italien Sabotage des Mittelmeer-Einsatzes vor

Im Streit um die Marine-Mission "Sophia" vor der libyschen Küste hat Verteidigungsministerin von der Leyen schwere Vorwürfe gegen Italien erhoben. Die CDU-Politikerin sagte am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos, das italienische Einsatzkommando habe die deutsche Marine in die entlegensten Ecken des Mittelmeeres geschickt. Weil es dort keinerlei Schmuggelrouten gebe, habe man seit Monaten keine sinnvollen Aufgaben mehr gehabt. In Brüssel müsse jetzt geklärt werden, was die Aufgabe der Mission sei. Sollte der Streit um den Einsatz gelöst werden, könne ein deutsches Schiff innerhalb von zehn Tagen wieder im Mittelmeer sein. Deutschland hatte gestern angekündigt, bis auf weiteres keine neuen Schiffe für die Operation Sophia bereitzustellen.


Zahl der Asylanträge sinkt drittes Jahr in Folge

Die Zahl der Asylanträge in Deutschland ist das dritte Jahr in Folge gesunken. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, wurden im vergangenen Jahr rund 186.000 Anträge gestellt. Das waren 16 Prozent weniger als im Vorjahr. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entschied insgesamt über 210.000 Anträge, da noch Altanträge abgearbeitet wurden. Abgelehnt wurden fast 35 Prozent. Asyl laut Grundgesetz erhielten 1,3 Prozent der Antragsteller. Knapp 18 Prozent wurden als Flüchtlinge nach Genfer Konvention anerkannt. 11,6 Prozent bekamen den subsidiären Schutz-Status. Bei 4,4 Prozent wurde ein Abschiebungsverbot festgestellt. Rund 30 Prozent der Anträge wurden anderweitig erledigt, zum Beispiel wegen Rücknahme des Asylantrages.


Mieten in ostdeutschen Städten weiter gestiegen

In vielen ostdeutschen Großstädten sind die Durchschnittsmieten im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Das geht aus dem Preisbarometer des Portals "immowelt.de" hervor. In Leipzig ist der Quadratmeterpreis demnach im Vergleich zu 2017 um fünf Prozent gestiegen. Er liege jetzt bei durchschnittlich 6,60 Euro. Teurer sei es auch in Jena und Erfurt geworden. In Chemnitz und Halle blieben die Quadratmeterpreise dagegen laut "immowelt" gleich. In Berlin verzeichnete das Portal einen Preissprung von 13 Prozent auf 11,70 Euro je Quadratmeter. - Für das Barometer wurden die Preise in 79 deutschen Großstädten verglichen. Berücksichtigt wurden mehr als 800.000 Angebote auf dem Wohnungsportal.


Alle Solaranlagen müssen für neues Register gemeldet werden

Besitzer von Solaranlagen müssen sich ab kommender Woche erneut bei der Bundesnetzagentur registrieren lassen. Wie die Behörde mitteilte, wird ein neues Register eingerichtet, das einen besseren Überblick über die Stromversorgung in Deutschland liefern soll. Die bisher bestehenden Register seien unvollständig und hätten eine schlechte Datenqualität. Ab 31. Januar müsse sich jeder Stromproduzent in das neue Verzeichnis eintragen. Betroffen seien Großkraftwerke, Solaranlagen, Batteriespeicher und auch Notstromaggregate. Betreiber von Alt-Anlagen hätten zwei Jahre Zeit für die Registrierung. Sonst drohten Kürzungen bei den Einspeisevergütungen. Die Netzagentur geht von zwei Millionen Anlagen aus, die eingetragen werden müssen. Darunter sind rund 1,7 Millionen Solaranlagen.


Banksys Schredderbild kommt dauerhaft nach Stuttgart

Das Banksy-Schredderbild "Love is in the bin" kommt in die Stuttgarter Staatsgalerie. Wie das Haus mitteilte, wird es als Dauerleihgabe von der anonymen Besitzerin zur Verfügung gestellt. Ab 7. März werde es in Stuttgart ausgestellt. Das Banksy-Bild entstand bei einer Kunstauktion im Herbst vergangenen Jahres. Nach dem Verkauf für 1,2 Millionen Euro wurde es automatisch zur Hälfte geschreddert. Banksy erklärte die Aktion als Kritik am Kunstmarkt.

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2019, 16:13 Uhr