MDR AKTUELL - Meldungen um 07:00 Uhr

16. Juni 2024, 07:05 Uhr


Bundespolizei verhindert 900 unerlaubte Einreisen bei ihren EM-Grenzkontrollen

Die Grenzkontrollen zur Fußball-Europameisterschaft zeigen laut Bundesinnenministerin Nancy Faeser schon jetzt Wirkung. Wie die SPD-Politikerin der "Bild am Sonntag" sagte, hat die Bundespolizei innerhalb einer Woche 173 Haftbefehle vollstreckt und 900 unerlaubte Einreisen verhindert. Das zeige, dass die Maßnahmen wirkten. Man wolle vor allem Gewalttäter früh erkennen und stoppen. Wegen der Fußball-Europameisterschaft gibt es zunächst bis zum 19. Juli Kontrollen an allen deutschen Außengrenzen. Laut Faeser handelt es sich um den größten Einsatz in der Geschichte der Bundespolizei.


Ukraine-Konferenz in der Schweiz geht zu Ende

Die Ukraine-Konferenz in der Schweiz fordert, dass die ukrainische Regierung wieder die volle Kontrolle über das Kernkraftwerk Saporischschja bekommt. Das geht aus einem Entwurf der Abschlusserklärung hervor, über den die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Demnach heißt es darin, alle ukrainischen Kriegsgefangenen müssten freigelassen werden und verschleppte ukrainische Kinder in ihre Heimat zurückkehren. – Der internationale Friedensgipfel in der Schweiz geht heute zu Ende. Vertreter aus rund 100 Staaten beraten über Perspektiven für ein Ende des Krieges in der Ukraine. Russland ist nicht dabei.


Massenproteste gegen Rechtsruck in Frankreich

In Frankreich sind Hunderttausende Menschen gegen den Rechtsruck im Land auf die Straße gegangen. Die Polizei sprach von landesweit 250.000 Teilnehmern, die Veranstalter gaben die Zahl der Demonstranten mit 640.000 an. Die Proteste richteten sich gegen den Rassemblement National von Marine Le Pen. Er war bei der Europawahl in Frankreich stärkste Kraft geworden. In Frankreich wird in wenigen Wochen ein neues Parlament gewählt. Viele Protestteilnehmer befürchten, dass dann die erste rechtsextreme Regierung seit dem Zweiten Weltkrieg an die Macht kommen könnte.


Studie: Onlinenutzung in Deutschland geht leicht zurück

Die Menschen in Deutschland verbringen nicht mehr ganz so viel Zeit im Internet wie zuletzt. Eine Studie der Postbank zeigt, dass Nutzerinnen und Nutzer im vergangenen Jahr 69 Stunden pro Woche online waren. Das sind zwei Stunden weniger als im Vorjahr. Am stärksten nutzen demnach Menschen zwischen 18 und 39 Jahren das Internet. Dabei ist das Smartphone unangefochtener Favorit. Rund 86 Prozent der Menschen verwenden es, um im Netz zu surfen. Dahinter folgen Laptops.


Albanien schießt schnellstes Tor der EM-Geschichte

Bei der Fußball-Europameisterschaft ist Italien mit einem 2-zu-1-Sieg gegen Albanien ins Turnier gestartet. Die Albaner waren bereits nach 23 Sekunden in Führung gegangen und hatten damit das schnellste Tor der EM-Geschichte erzielt. Im zweiten Spiel der Vorrunden-Gruppe B gewann Spanien gegen Kroatien mit 3 zu 0. Bereits am Nachmittag hatte die Schweiz Ungarn mit 3 zu 1 besiegt. Ungarn ist am Mittwoch der nächste Gegner der deutschen Mannschaft.