MDR AKTUELL - Meldungen um 2:00 Uhr


CDU hält an Grundrenten-Kompromiss mit SPD fest

Die CDU will am Grundrenten-Kompromiss mit der SPD festhalten. Der Parteitag in Leipzig stimmte mehreren Anträgen mit entsprechender Aussage zu. In einem angenommenen Antrag des Arbeitnehmerflügels CDA heißt es, Leistung, Fürsorge und Fleiß müssten sich lohnen. Wer in die gesetzliche Rente einzahle, müsse am Ende auch mehr haben als jemand, der nicht oder weniger eingezahlt habe. Auch über eine Anhebung der Minijob-Grenze wurde diskutiert. Die CDU setzt sich für eine Anhebung auf 550 Euro ein. Derzeit liegt die Minijob-Grenze bei 450 Euro. CDU-Generalsekretär Ziemiak hatte zuvor Forderungen aus der SPD abgelehnt, den Koalitionsvertrag neu zu verhandeln. Er sagte, mit der CDU werde es das nicht geben. Die große Koalition dürfe sich nicht weiter mit sich selbst beschäftigen. Das würden die Menschen nicht mehr verstehen.


Juso-Chef Kühnert im Amt bestätigt

Juso-Chef Kühnert ist für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Auf dem Bundeskongress der SPD-Nachwuchsorganisation in Schwerin erhielt der 30-Jährige 88,6 Prozent der Stimmen. Das aktuelle Ergebnis liegt damit mehr als 10 Prozentpunkte über dem letzten Ergebnis von 2017. Kühnert hatte keinen Gegenkandidaten. Er gilt als Kritiker der großen Koalition in Berlin.


OVG: NPD darf in Hannover demonstrieren

Die NPD darf morgen in Hannover gegen kritische Journalisten demonstrieren. Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg bestätigte am späten Abend die entsprechende Entscheidung aus erster Instanz. Die Beschwerde der Polizei wurde abgewiesen. Nach Ansicht der Richter reichen die Begründungen der Polizeidirektion Hannover nicht aus, um ein vollständiges Verbot der Versammlung zu rechtfertigen. Die Polizei hatte eine unmittelbare Gefährdung der öffentlichen Sicherheit geltend gemacht. Ihr bleibt jetzt nur noch der Gang vor das Bundesverfassungsgericht.


Russische Anti-Doping-Agentur vor erneuter Sperrung

Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA soll offenbar erneut gesperrt werden. Die Empfehlung kommt von der Welt-Anti-Doping-Agentur an das Exekutivkomitee der WADA. Hintergrund sind Manipulationen von Doping-Daten aus dem Moskauer Labor. Russland droht deshalb sogar der Ausschluss von den Olympischen Spielen im kommenden Jahr in Tokio. - Die RUSADA war als Folge des Skandals um Staatsdoping von der Welt-Anti-Doping-Agentur gesperrt worden. Im September 2018 wurde die Sperre unter Auflagen aufgehoben. Dabei kam der Verdacht der Manipulation auf.


Deutschland im Davis-Cup-Viertelfinale ausgeschieden

Das deutsche Tennis-Team hat den Einzug ins Halbfinale des Davis Cups in Madrid verpasst. Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff mussten sich im Einzel den Spielern aus Großbritannien geschlagen geben. Das deutsche Doppel kam deshalb nicht mehr zum Einsatz.


Bundesliga: BVB schafft rasante Aufholjagd

In der Fußball-Bundesliga hat Dortmund eine rasante Aufholjagd hingelegt. Die Partie gegen Paderborn endete 3:3. Zur Halbzeitpause hatte Dortmund noch 0:3 zurückgelegen. Den Ausgleichstreffer erzielte Marco Reus in der Nachspielzeit. In der 2. Fußball-Bundesliga gewann der FC Erzgebirge Aue gegen Sankt Pauli mit 3:1. Bochum und Osnabrück trennten sich 1:1.

Zuletzt aktualisiert: 23. November 2019, 02:13 Uhr