SPUTNIK Pride der Podcast über queere Themen Macht ein CSD die Provinz toleranter?

Anfeindungen, Beleidigungen und viel Widerstand. Der Weg zum ersten CSD in der Kleinstadt Altenburg in Thüringen war für Torge und sein Team nicht leicht. Er erzählt Kai was er dabei als schwuler und nicht binärer Mann erlebt hat und welche Momente ihm während der Parade Gänsehaut beschert haben.

Pride: CSD auf dem Land Teaser
Bildrechte: MDR SPUTNIK

Farbe bekennen: Der Regenbogen kennt kein Braun.

Das war das Motto vom ersten CSD in Altenburg. Aber macht so eine Veranstaltung die Provinz toleranter? Das fragt sich Kai – zusammen mit Torge. Er ist schwul, nicht binär und Mitorganisator des CSDs.

Torge: „Wir haben da echt was angestoßen und bewegt!“

Torge wurde angepöbelt, weil er mit lackierten Nägeln über den Marktplatz von Altenburg gelaufen ist. Grund genug für ihn ein Zeichen gegen Hass und für mehr Toleranz in der 36.000 Einwohner Stadt zu setzen. Der Weg dahin war allerdings nicht leicht.

Kommentare im Netz: „Ein Schwuchtelfest in Altenburg, das hätte es mit Hitler nicht gegeben. Dich hätte man damals vergast .“

Wie er mit den Anfeindungen und dem Gegenwind umgegangen ist und welche Momente bei der Parade Gänsehaut ausgelöst haben, das hört ihr in der neuen SPUTNIK Pride Folge, der queere Podcast über alles was bi, schwul, trans, whatever ist.

Übrigens: Das YouTube Format MDR Investigativ „exactly“ hat Torge bei der Organisation bis zum CSD mit der Kamera begleitet. Das Ergebnis seht ihr hier.