SPUTNIK Black Beatz | Fr | 22 - 0 Uhr Prequel als Sequel: J.I.D.

Zwei Stunden feinster R'n'B, tighter Hip Hop und derbste Urban Club Tunes mit Mathy in the Mix. Diesmal mit J.I.D.

Rapper J.I.D.
Bildrechte: Universal David Ka

Irgendwie bekannt ist er ja schon dieser J.I.D. Dem einen oder anderen ja vielleicht vom Image Dragons-Song "Enemy", der mittels Netflix Serie „Arcane: League of Legends“ sogar hierzulande Goldstatus erreichte. Oder von seiner letztjährigen Grammy-Nominierung als Gaststarter bei Doja Cats Single "Options". Vielleicht ja auch von der US Nummer-1 "Revenge oft the Dreamers III", die er mit seinen Dreamville-Kollegen 2019 ebenfalls auf die Nominee-Liste des begehrten Musikpokals hievte. Wem das alles nichts sagt, dem sei einfach das frische Album des 31-jährigen Atlanta-Burschen empfohlen.

 Eigentlich bin ich da ein wenig egoistisch, denn ich möchte schon, dass mein Name an erster Stelle steht.

(www.rollingstone.com)

Filmisch gedacht

Gesagt getan, nach nunmehr 4-jähriger Wartezeit kickt der Mann mit der Dreads seinen Albumdrittling "The Forever Story". Und wie schon der Vorgänger "DiCaprio2" auf das erste Mixtape des J.I.D. aufsattelt, könnte man auch seinen neuesten Wurf als Sequel betrachten. Rein technisch gesehen handelt es sich aber eher um ein Prequel seines 2017er Album-Debüts "The Never Story", denn nunmehr gibt der J.Cole-Zögling reichhaltige Einblicke in seine frühe Familiengeschichte als jüngster Spross von sieben Kindern in einer "großen, aber verrückten Familie". Ganz wie im Film.

 Ich liebe Filme. Und wenn es ein guter Film ist, will man doch nicht, dass nach einem bereits Schluss ist.

(www.complex.com)  

Mission Mos Def

Damit das auch seine Hörerschaft so sieht, lud sich J.I.D. mit 21 Savage und Baby Tate, seinen Earthgang-Kumpels oder Lil Wayne, Lil Durk und Ari Lennox erlesenes Personal ein. Auch Cousine Johnta Austin durfte ran, die bereits smashes für Mariah Carey verzapfte. Ganz besonders beglückt zeigt sich unser Rap-Filou aber ob der Mitwirkung von Yasiin Bey. Die einst als Mos Def firmierende Rawkus-Ikone lieferte nicht nur die unverkennbare Mrs. Fat Booty-Sample-Vorlage für die Erstsingle "Surround Sound", sondern schaute bei "Stars" auch selbst vorbei. Für J.I.D. sowas wie die Erfüllung einer Mission. Für uns der Black Beatz Act der Woche: J.I.D.- "The Forever Story".      

 Black Beatz Hot Shots

Unvergesslich frisches von der Insel kommt einmal vom Nordlondoner MoStack, der sich mittels "Can't Forgive" ins Gedächtnis zurückruft. Und vom Süd-Londoner Hardy Caprio, der sich durch Wüste oder nächtliche Metropole preschend mit Ayo Beatz zusammenschmiss, für "Get To Know". Eine schräg vertonte transatlantische Drill-Verbrüderung stammt hingegen vom Detroiter Babyface Ray und Londons Digga D: "Goofies".

SPUTNIK Black Beatz vom 23.09.2022 | Stunde 1
Titel Interpret
Propeller Jae5 feat Dave and BNXN
Look To Him Greentea Peng
Sistanem JID
Super Freaky Girl Nicki Minaj
Detox Lil Baby
Might Be DJ Luke Nasty
Goofies Babyface Ray feat Digga D
Pressurelicious Megan Thee Stallion feat Future
Surround Sound JID feat 21 Savage & Baby Tate
Toxic YG
Don't Believe The Hype Public Enemy
In The Car NSG & MHD
Nike Shygirl
Dru Hill Or Jodeci Capo Lee feat El Londo
Raydar JID
Beautiful DJ Khaled feat Future & SZA
Get To Know Hardy Caprio feat Ayo Beatz
Teach Me How To Dougie Cali Swag District
Can't Punk Me JID feat Earthgang
SPUTNIK Black Beatz vom 23.09.2022 | Stunde 2
Titel Interpret
Can't Forgive MoStack
Sunshine Tyga feat Jhene Aiko and Pop Smoke
Crack Sandwiches JID
I Don't Mind Usher feat. Juicy J
Cozy Beyonce
Jane Skip Marley feat Ayra Starr
Doja Central Cee
DOA Kay Flock feat Set Da Trend
Dance Now JID
Her Megan Thee Stallion
Party Lick A Ble's Bootsy Collins
Bring It Back Aitch
24's JBee
Just In Time JID feat Kenny Mason & Lil Wayne
Unload (Reload) WSTRN feat Skillibeng
Fine China Chris Brown
Clockwork Stefflon Don feat Spice
Billie Eilish Armani White
Lock Loski
Better Days JID feat Johnta Austin
Party All The Time DJ Khaled feat Quavo & Takeoff