SPUTNIK Black Beatz vom 23.02.2018: Black Panter Soundtrack

Schon zum Weihnachtswochenende freuten sich die einschlägigen Hip-Hop Postillen über Kendrick Lamars offensichtliche Beteiligung am Album zum frischen Marvel-Streifen „Black Panther“, nachdem ein erster Hinweis darauf in seinem „LOVE.“-Video entdeckt worden war:

„B. Panther Soundtrack Coming Soon“ ist dort klar und deutlich an einer Stelle zu lesen. Kein Wunder, Regisseur Ryan Coogler und sein Hauptdarsteller Chadwick Boseman posaunten schon des öfteren raus, dass sie große Fans des erst kürzlich schwer Grammy-prämierten  Compton-Rappers sind.

Kein Soundtrack

1966 tauchte der afro-amerikanische Superheld Black Panther das erste Mal als gezeichnete Variante in den Schulranzen amerikanischer Teenager auf. Nun, ein halbes Jahrhundert später, folgt nun endlich die cineastische Tortenschlacht im XXL-Format und ein Soundtrack, der sich gewaschen hat.

Das heißt: eigentlich kein klassischer Soundtrack, sondern eher ein vom Film inspiriertes Compilation-Album, das Kendrick Lamar und seine homebase Top Dawg Entertainment um Gründer Anthony Tiffith höchstpersönlich zusammengestellt haben.

Studio sofort gebucht

Eigentlich war das nicht geplant, wie sich Ryan Coogler bei npr.org erinnert:

Es ist schon Jahre her, dass ich mit Kendrick locker über unsere Projekte plauderte und wir beschlossen, irgendwann mal zusammenzuarbeiten. Als er in den letzten Zügen zu "Damn" war, trafen wir uns und redeten, denn Marvel fand die Idee, einige Tracks von ihm zu kriegen, richtig gut.

Dabei sei aber nur von ein paar Songs die Rede gewesen. Als Kendrick allerdings ein paar Sequenzen des Films ansah, buchte er sofort ein Studio und begann mit der ganz großen Variante.

Erlesene Mitstreiter

Dafür sammelte der alte Dre-Schützling eine illustre Bagage an artverwandten Gesangsstrategen zusammen, wie SZA für die Erstsingle "All The Stars", Jay Rock, Future und James Blake für den knackigen Zweitwurf "King's Dead" oder smartie The Weeknd für das fluffige "Pray For Me".

Neben schrägen Hip Hop-Experimenteuren wie Schoolboy Q, Vince Staples oder Travis Scott sowie dem fabulös dahinschmelzenden Khalid bat olle Kendrick auch R&B-Newcomer Zacari, den schon semi-routinierten Sacramento-Rapper Mozzy oder vier Jungspunde aus Vallejo, Ca, namens SOB x RBE in die booth.

Perfekte Hochzeit

Dazu der Top Dawg-Haus und Hof-Produzent Sounwave nochmal bei npr-music:

Der Film ist nicht 1910 angesiedelt, auch spielt er nicht in den 1960igern, wo 'Black Panther' als Comic rauskam. Er spielt mitten im Heute. Es gibt nur "today"-moments in dem gesamten Streifen, so wollten wir auch einen Sounddtrack, der genau danach klingt. Ich denke, uns ist die perfekte Hochzeit dieser beiden Welten gelungen.

Kann man so sagen. Kendrick Lamar, letztes Deutschlandkonzert am 05.03. in Berlin. Da es in Sachen Tickets schon arg dünn aussieht die Empfehlung für alle Sofa-Surfer: Black Panther - The Album, als Black Beatz Act der Woche.

Es steht nicht Kendrick drauf, ist aber reichlich drin.

SPUTNIK Black Beatz vom 23.02.2018 | Stunde 1
Titel Interpret
Filthy Justin Timberlake
Right Now Philthy Rich feat. SOB X Ribe & Ziggy
Parametic! SOB X Ribe
T'd Up Rae Sremmurd
Gods Plan Drake
Rubbin Off The Paint YBN Nahmir
King's Dead Jay Rock feat. Kendrick Lamar, Future & James Blake
Check Kojo Funds feat. Raye
Back It Up DeeBuzz & Hard2Def feat. T.K.O.
Dura Daddy Yankee
Disco Inferno The Trammps
Bum Bum Tam Tam (RMX) MC Fioti feat. Future, J Balvin, Stefflon Don & Juan Magan
Redemption Zacari feat. Babes Wodumo
Ladies Hit Squad Skepta feat. D Double E & Asap Nast
10000 Hours Evidence
Laugh Now Cry Later Black Milk
Look Alive BlocBoy feat. Drake
The Way Khalid & Swae Lee
Bartier Cardi Cardi B feat. 21 Savage
SPUTNIK Black Beatz vom 23.02.2018 | Stunde 2
Titel Interpret
Filthy Justin Timberlake
Right Now Philthy Rich feat. SOB X Ribe & Ziggy
Parametic! SOB X Ribe
T'd Up Rae Sremmurd
Gods Plan Drake
Rubbin Off The Paint YBN Nahmir
King's Dead Jay Rock feat. Kendrick Lamar, Future & James Blake
Check Kojo Funds feat. Raye
Back It Up DeeBuzz & Hard2Def feat. T.K.O.
Dura Daddy Yankee
Disco Inferno The Trammps
Bum Bum Tam Tam (RMX) MC Fioti feat. Future, J Balvin, Stefflon Don & Juan Magan
Redemption Zacari feat. Babes Wodumo
Ladies Hit Squad Skepta feat. D Double E & Asap Nast
10000 Hours Evidence
Laugh Now Cry Later Black Milk
Look Alive BlocBoy feat. Drake
The Way Khalid & Swae Lee
Bartier Cardi Cardi B feat. 21 Savage