SPUTNIK Black Beatz vom 03.05.2019: Khalid

Vor knapp 2 Jahren enterte ein knuddeliger Soul-Youngsta mit putziger Turmfriese die Szenerie und setzte sich mit seinem Debüt-Album "American Teen" nicht nur in der Hitparade und auf den Grammy-Nominierungszetteln fest. Mit dem lazy Knaller "Location" im Rücken entwarf der früher eher heimatlose Spross einer Army-Mum den Soundtrack einer ganzen und vorzugsweise einsamen Teenie-Generation. Die blieb ihm auch beim frischen Zweitling "Free Spirit" treu.

Ich war so naiv, als ich 'American Teen' schrieb. Ich dachte damals, ich weiß alles. Und im Grunde wusste ich nichts.

Keine Stagnation

War die Debütscheibe noch eine spätpubertierende Introspektive über das Älterwerden und den High-School-Abschluss, geht es im Follow-Up des 21-jährigen Khalid Donnel Robinson um den Blick in die weitere Welt, gekoppelt mit der Erfahrung, dass manche ganz simpel erscheinende Lösungen schlicht an der Realität zerplatzen. Dass sich manche nach dieser Erkenntnis in eine Art Komfortzone zurückziehen und fortan stagnieren, will Khalid für sich nicht akzeptieren. Deshalb auch der Album-Titel.

Freigeist bedeutet für mich, dass du keine Einschränkungen hast und dich nichts zurückhält.  

Jugendtraum

Zumindest was die Publikumsresonanz betrifft, hält sich die Zurückhaltung in Grenzen, denn mit seiner manchmal verträumten, manchmal poppig-schwungvollen Soul-Variante im Fahrwasser eines Frank Ocean belegt unser Teen-Idol bereits in der dritten Woche die Pole der Ami-Sparten-Charts. Nicht einmal die geballte Live-Ladung der Beyonce konnte ihn dort verdrängen. Mittlerweile mit dem Ehrenschlüssel und einem "Khalid Day" in seiner Wahlheimat El Paso bedacht, verhalf ihm seine Popularität auch noch zu einem synergetischen Blick in die Vergangenheit. Und damit zur Erfüllung eines Jugendtraumes.

Ich liebe BMWs. Ich lebte 6 Jahre in Deutschland, meine Mutter hatte einen grünen 3er. Den wollte ich unbedingt fahren, wenn ich groß bin.

Daraus wurde erst ein M6, später ein i8 und wie es der Zufall so will, rief man Khalid zum BMW-Künstler 2019 und damit zum Gesicht und der Stimme der diesjährigen #RoadToCoachella-Kampagne aus. Es ist doch immer wieder hübsch, wenn sich Schönes mit Nützlichem so vereint.

Wie beim Black Beatz Act der Woche: Khalid- Free Spirit.

SPUTNIK Black Beatz vom 03.05.2019 | Stunde 1
Titel Interpret
West Coast G Eazy feat. Blueface
Girls Have Fun Tyga feat. G-Easy & Rich The Kid
Better Khalid
Price On My Head Nav feat. The Weeknd
Wake Up Travis Scott feat. The Weeknd
Your Mrs Jay1
Rapture Koffee
Hold On, We're Going Home Drake feat. Majid Jordan
Outta My Head Khalid feat. John Mayer
Champagne Service Drizzy Wright
Miss DJ Splash Moore
Hey Mr. D.J. Zhane
Thotiana RMX Blueface feat. Cardi B & YG
Old Town Road Lil Nas X
Talk Khalid
Please Me Cardi B & Bruno Mars
Freaky Tory Lanez
Tempo Lizzo feat. Missy Elliott
Be Like Me Lil Pump feat. Lil Wayne
Don't Pretend Khalid feat. SAFE
Make It Better Anderson. Paak feat. Smokey Robinson
SPUTNIK Black Beatz vom 03.05.2019 | Stunde 2
Titel Interpret
Fashion Week Steel Banglez feat. AJ Tracey & MoStack
Post To Be Omarion feat. Chris Brown & Jhene Aiko
Slide French Montana feat. Blueface & Lil Tjay
My Bad Khalid
Going Bad Meek Mill feat. Drake
Superpowers Col3trane & Goldlink
Whoa Rich The Kid feat. Miguel &Ty Dolla Sign
Right Back Khalid
Cika Cika (RMX) Ardian Bujupi & Farruko feat. Xhensila
Emotional Saweetie feat. Quavo
A No No (RMX) Mariah Carey feat. Stefflon Don
Crush On You Lil' Kim
Tsunami Joe Young feat. 6ix9ine, Gucci Mane & Mike Rebel
Twenty One Khalid
Location Dave feat. Burna Boy
Rebound Tayla Parx feat. Joey Badass
Apeshit The Carters
Chopstick Schoolboy Q feat. Travis Scott
Back It Up, Drop It DeeWunn & Leo Justi
Saturday Nights Khalid