SPUTNIK Black Beatz vom 08.02.2019: Dreezy

Wenn man seine Karriere unbedingt mit ner Cover-Version der unbestritten heißesten Rapperin der Stunde beginnen will, kann das auch in die Hose gehen. Für die knuddelige Chicago-Göre Dreezy hat sich die Verbratung von Nicki Minajs "Chiraq" vor knapp fünf Jahren allerdings ausgezahlt.

Ich bin ein Riesenfan von Nicki und liebe ihr Original. Aber ich rappe nun mal die besten Bars in Chicago. Da war völlig klar, dass ich meinen eigenen Remix raushaue.

Stubenarrest

Da spricht gesundes Selbstverständnis aus dieser Seandrea Sledge, die wie Kanye West oder Common in der South Side Chicago ausfwuchs. Als kiddie bereits eine unzähmbare Großklappe, brauchte es später nur noch einen 3-monatigen Stubenarrest des Daddys und das Töchterlein hatte ihr erstes Mixtape zusammen. Von der Tante vervielfältigt und auf dem Schulhof verteilt, brachte es ihr Schulterklopfe von der Schülerschaft und wegen der zotigen Sprache die Rüge des Direx ein. Und obendauf den Rat des Erzeugers.

Bleib bei deinem Straßenfeeling, aber pack es in ein Business. Pack es in die reale Welt, mach daraus Kohle und eine Karriere.

Common und Trump

Die startete 2014 mit ihrem "Schizo"-Mixtape, es folgte die EP "Call It What You Want". Nach dem Kontrakt mit Interscope-Records kickte sie 2016 ihr Debüt-Album "No Hard Feeling", zeitgleich collaborierte sie mit dem von ihr als Ratgeber sehr geschätzten Common und zimmerte mit 6Black und Kodak Black den beherzten Trump-Arschtritt "Spar" zurecht. Sie selbst sieht sich aber weniger als Polit-Pommeranze, sondern definiert sich trotz aktueller Record Release-Party im Strip-Club vor allem so.

Ich stehe für alles weibliche. Ob ich gefühlvoll bin oder richtigen shit palavere, ob ich zuversichtlich bin oder einfach nur unsicher.

Unterschätzt

So switcht die als "Princess of Chicago Rap" titulierte Dame auf ihrem Frischling "Big Dreez" gekonnt zwischen mellow Gesangsparts, z.B. im Experten-Bund mit Frauenversteher Jeremih, zu knackigen Cardi-Nicki-Verschnitten mit Kash Doll oder Offset von Migos. Bliebe noch der Hinweis auf die mehr als respektable Respektbekundung für Queen Aretha und die Frage, wo sie sich denn nun eher unterbewertet sieht. Als Sängerin oder als Rapperin?

Ich sage definitiv: beim Rappen

Damit sich das schleunigst ändert: Dreezy mit "Big Dreez", der Black Beatz Act der Woche.

SPUTNIK Black Beatz vom 08.02.2019 | Stunde 1
Titel Interpret
Going Bad Meek Mill feat. Drake
Keanu Reeves Logic
Where Them $ @ Dreezy
Real Ties Lil Skies
In My Feelings Drake
Swervin A Boogie Wit Da Hoodie feat. 6ix9ine
Ecstacy Dreezy feat. Jeremih
Boasy Loski
Pure Water Mustard & Migos
Girls Have Fun Tyga feat. G-Easy & Rich The Kid
Insane The Brain Cypress Hill
Selfish Little Simz feat. Cleo Sol
Play Wit Ya Dreezy
Spendin ILOVEMAKONNEN feat. Gucci Mane
Wow. Post Malone
Hold Yuh Gyptian feat. Nicki Minaj
Toast Koffee
Project Dreams Marshmellow feat. Roddy Rich
First Off Future feat. Travis Scott
Big Keys Dej Loaf
Showin Out Dreezy
SPUTNIK Black Beatz vom 08.02.2019 | Stunde 2
Titel Interpret
The New Funkadelic Ice Cube
Hello Happiness Chaka Khan
Low Key Ally Brooke feat. Tyga
Shot & Wine Sean Paul feat. Stefflon Don
RIP Aretha Dreezy
Drip Cardi B feat. Migos
Uber Driver Mishlawi
18Hunna Headie One feat. Dave
Racks On Racks Lil Pump
Cash App Dreezy feat. Offset
U.N.I.T.Y. Queen Latifah
Silent Ride Boogie
Undecided Chris Brown
Middle Child J. Cole
Love Someone Dreezy feat. Jaquees
Gravel Pit Wu-Tang Clan
Make Up Vice & Jason Derulo feat. Ava Max
Babyface Savage Bhad Bhabie feat. Tory Lanez
Chanel Slides Dreezy feat. Kash Doll
A Lot 21 Savage feat. J. Cole