SPUTNIK BlackBeatz vom 21.02.2020: Lil Wayne

Schon seit 2016 kursiert die Ankündigung von Lil Waynes sprichwörtlichem Abgesang in Albumformat. Es brauchte allerdings vier Jahre, bis der kleine Young Money-Schelm nach seinem letzten Wurf "Tha Carter V" auch tatsächlich auf seine eigene Beerdigung einlädt. Aber wer hinter dieser Namensgebung tieferen fatalistischen Sinn vermutet, wird vom Näsel-Veteranen zurechtgestutzt. Alle würden seine Albeneinteilung kennen, mit The Wait 1-4, Tha Carter 1-5 oder mit Rebith. Jetzt fiel ihm eben Funeral ein. Und vielleicht heißt das nächste ja Reinkarnation.

Tut mir leid, dass ich keine lange Geschichte über den Namen habe.

Abgeschottet von der Welt

Dafür aber ein umso längeres Hörerlebnis, denn seine frisch auf der Ami-Chart-Pole einjustierte 13. Langrille wartet mit immerhin 24 Songs auf. Über 70 hätte Wheezy sogar im Studio zusammengezimmert und sich von seinen Ideen treiben lassen. Da sei es dem abgeschotteten Workaholic auch schon mal verziehen, dass er 21 Savage für eine Band hielt oder Migos' Quality Control nicht kannte, wie er erst kürzlich zugab.  

Die Skaterpark-Glotze

Im Ergebnis trommelte unser Sissurp-Stratege zusätzlich eine Gästeliste von Jay Rock, Adam Levine, The Dream oder dem bekanntlich mittlerweile verstorbenen XXXTentacion zusammen, auch Big Sean und Lil Baby sind dabei. Wie diese zustande kam, könnte man als typisch Weezy bezeichen, denn wenn ihm beim Fernsehgucken in seinem angestammten Skaterpark irgendein Video gefiel, rief er seinen Plattenfirmen-Buddy Mack an und schlug die entsprechenden Typen für sein Album vor.

Eigentlich habe ich das nur gemacht, damit er sagt, woher zum Teufel kennst du die? Aber letztendlich sind so die meisten auf dem Album gelandet.

Lil Wayne-Logik. Black Beatz Logik? Der Black Beatz Act der Woche ganz klar Weezy mit Funeral.     

Black Beatz Hot Shots

Neben dem Altkader meldet sich auch die unumstrittene Königin der Young Money-Truppe zurück, Nicki Minaj kommt knackig mit "Yikes". Und wer Migos wirklich nicht kennt, dem sei der frische Wurf mit Young Thug und Travis Scott ans Herz gelegt: Give No Fxk.

SPUTNIK BlackBeatz vom 21.02.2020: Stunde 1
Titel Interpret
Eres Top Ozuna feat. Diddy & DJ Snake
Pure Water Mustard & Migos
Clap For Em Lil Wayne
Blueberry Faygo Lil Mosey
Safety 2020 Gashi feat. DJ Snake, Chris Brown & Afro B
Virgil Discount T.R.U. feat. 2 Chainz & Skooly
The Box Roddy Ricch
Play Play J Hus feat. Burna Boy
Can't Believe It T-Pain feat. Lil Wayne
Mahogany Lil Wayne
Anything (RMX) SWV feat. Wu Tang Clan
Ayy Macarena Tyga
Blue World Mac Miller
Bing James Lil Wayne feat. Jay Rock
Mad At Me. Kiana Ledé
Top Striker RMX Blasé & Luxo feat. Chip & RV
Ei8ht Mile DigDat feat. Aitch
I Do It Lil Wayne feat. Big Sean & Lil Baby
U Played Moneybagg Yo feat. Lil Baby
Distance Omarion
Secret Burna Boy feat. Jeremih & Serani
SPUTNIK BlackBeatz vom 21.02.2020: Stunde 2
Titel Interpret
G Love Krept & Konan feat. Wizkid
Kpalanga Mr Eazi
Re Up WSTRN
Ball Hard Lil Wayne feat. Lil Twist
Yikes Nicki Minaj
Yell Oh Trippie Redd feat. Young Thug
Heard It All Before Sunshine Anderson
Frontline Pa Salieu
Bad Name RMX Gang Starr feat. Method Man & Redman
Never Mind Lil Wayne
Last Night A DJ Saved My Life In Deep
Love Mi Ladies Oryana feat. Sean Paul
Cause A Commotion Bugzy Malone feat. Skip Marley
I Don't Sleep Lil Wayne feat. Takeoff
Godzilla Eminem feat. Juice WRLD
Beamer, Benz Or Bentley Lloyd Banks feat. Juelz Santana
Like That Yo Gotti feat. A Boogie Wit Da Hoodie & Ty Dolla $ign
Life Is good Future feat. Drake
Know You Lil Wayne feat. 2 Chainz