Titelbild des Spiels Kingdom Come Deliverance
Bildrechte: Warhorse Studios

SPUTNIK Gamecheck Mittelalter pur: Kingdom Come Deliverance

Drachen, Zaubersprüche und Orks: Irgendwie sind die Mittelalter-Rollenspiele alle recht ähnlich gestrickt. “Kingdome Come: Deliverance“ will es dagegen mit Realismus versuchen und verzichtet auf alle üblichen Fantasy-Bausteine.

Titelbild des Spiels Kingdom Come Deliverance
Bildrechte: Warhorse Studios

Rollenspiele, die im Mittelalter spielen, gibt es jede Menge. Fast immer aber ist das Mittelalter dabei nur eine nette Kulisse ohne den Anspruch, besonders realistisch sein zu wollen.

Ausschnit aus dem Spiel "Kingdom Come Deliverance"
Bildrechte: Warhorse Studios

MDR SPUTNIK Mo 12.02.2018 07:10Uhr 02:30 min

Audio herunterladen [MP3 | 2,3 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 4,6 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.sputnik.de/podcasts/gamecheck/audio-625436.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Anders in “Kingdom Come Deliverance“. Hier gibt es keine Freizeitpark-Version des Mittelalters, hier wird das Mittelalter gelebt. Behaupten die Entwickler. Auf unserer Bilderstrecke kannst du überprüfen, ob das stimmt.

Galerie konnte nicht geladen werden.
Die Fakten
Game Kingdom Come Deliverance
Genre Rollenspiel
Entwickler / Publisher Warhorse Studios / Deep Silver
System PC, PS4, Xbox One
Preis ca. 45 Euro (PC), 55 Euro (Konsolen)
Spieler 1
Schwierigkeitsgrad mittel
Sprache Deutsch
USK ab 16
Release 13.03.2018

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIKer am Nachmittag | 13.02.18 | 15:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2018, 09:19 Uhr