Ein Mann mit einer Gasmaske
Bildrechte: Konami

SPUTNIK Gamecheck Viel Survival, wenig Metal: Metal Gear Survive

Der Japaner Hideo Kojima gilt als einer der besten Spieledesigner der Welt. Durch die millionenfach verkaufte Spieleserie “Metal Gear Solid“ wurde er zum Popstar der Szene. 2015 schmiss Konami ihn raus, jetzt kommt das erste Metal Gear nach Kojima. Wie ist es geworden?

von Matthias Steinwachs

Ein Mann mit einer Gasmaske
Bildrechte: Konami

Der Japaner Hideo Kojima gilt als einer der besten Spieledesigner der Welt. Durch die millionenfach verkaufte Spieleserie „Metal Gear Solid“ wurde er zum Popstar der Szene. 2015 dann kommt es zum Zoff mit Publisher Konami, dessen Vizepräsident er auch war. Die schmeißen ihren Star am Ende raus, lösen sein Team auf und stellen all seine Projekte ein. Warum ist bis heute unklar.

An der Erfolgsmarke „Metal Gear“ aber hält Konami weiter fest. Mit “Metal Gear Survive“ ist nun das erste Metal Gear ohne Kojima erschienen.

Ein Soldat schleicht hinter ein der Absperrung.
Bildrechte: Konami

MDR SPUTNIK Mo 26.02.2018 09:40Uhr 02:28 min

Audio herunterladen [MP3 | 2,3 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 4,5 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.sputnik.de/podcasts/gamecheck/audio-638174.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Ein “Spin-Off“, ganz anders als die Vorgänger, das die Metal-Gear-Fans polarisiert. Warum - das zeigt unsere Bilderstrecke.

25.02.2018

"Metal Gear Survive" in SPUTNIK Gamecheck

Bildrechte: MDR SPUTNIK
Nachdem sich Konami 2015 mit großem Getöse von seinem Designer-Star und Vizepräsidenten Hideo Kojima getrennt hatte, setzte man ein neues Team auf die Entwicklung eines neuen Metal-Gear-Teiles an. Dass *Metal Gear: Survive* dann aber auf das übliche *Solid* im Titel verzichtet, deutet schon an, dass es sich hier *nur* um ein Spin-Off handelt und nicht um eine vollwertige Fortsetzung. [Copyright: Konami]
Nachdem sich Konami 2015 mit großem Getöse von seinem Designer-Star und Vizepräsidenten Hideo Kojima getrennt hatte, setzte man ein neues Team auf die Entwicklung eines neuen Metal-Gear-Teiles an. Dass *Metal Gear: Survive* dann aber auf das übliche *Solid* im Titel verzichtet, deutet schon an, dass es sich hier *nur* um ein Spin-Off handelt und nicht um eine vollwertige Fortsetzung. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Storytechnisch spielt Survive zwischen *Ground Zeroes*… [Copyright: Konami]
Storytechnisch spielt Survive zwischen *Ground Zeroes*… [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
… und *Phantom Pain*. Wobei die Story hier aber eher als roter Faden verstanden werden sollte, der das Gerüst für das Gameplay liefert. [Copyright: Konami]
… und *Phantom Pain*. Wobei die Story hier aber eher als roter Faden verstanden werden sollte, der das Gerüst für das Gameplay liefert. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die Helden früherer Folgen wie etwa Snake (hier ein Bild aus Metal Gear Solid 5) tauchen lediglich mal kurz im Vorspann auf. [Copyright: Konami]
Die Helden früherer Folgen wie etwa Snake (hier ein Bild aus Metal Gear Solid 5) tauchen lediglich mal kurz im Vorspann auf. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Ausgangspunkt ist die Zerstörung der Mother Base am Ende von Ground Zeroes. [Copyright: Konami]
Ausgangspunkt ist die Zerstörung der Mother Base am Ende von Ground Zeroes. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Am Ende bleiben eine Menge Leichen übrig.  [Copyright: Konami]
Am Ende bleiben eine Menge Leichen übrig. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Ein Mann, der Lawrence Fishburn verblüffend ähnlich sieht und sich *Goodluck* nennt, wählt einen der Toten aus (der dann irgendwie doch nicht tot ist), um diesen (oder diese) auf eine Mission zu schicken. Deine Figur kannst du dir dabei in einem schlanken Editor selber zurechtbasteln. [Copyright: Konami]
Ein Mann, der Lawrence Fishburn verblüffend ähnlich sieht und sich *Goodluck* nennt, wählt einen der Toten aus (der dann irgendwie doch nicht tot ist), um diesen (oder diese) auf eine Mission zu schicken. Deine Figur kannst du dir dabei in einem schlanken Editor selber zurechtbasteln. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die Ausgangslage wird in wenig aufregenden Bildern mit viel Gerede aus dem Off erklärt. Das hätte man auch schöner hinbekommen können. Es geht darum, dass es eine Parallelwelt namens Dite (gesprochen: Diitä) gibt. [Copyright: Konami]
Die Ausgangslage wird in wenig aufregenden Bildern mit viel Gerede aus dem Off erklärt. Das hätte man auch schöner hinbekommen können. Es geht darum, dass es eine Parallelwelt namens Dite (gesprochen: Diitä) gibt. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die wird von Zombie-ähnlichen Wesen, den Wanderers, mit einem Energiekristall als Kopf beherrscht. Die können Menschen infizieren und damit ebenfalls in Wanderer verwandeln. [Copyright: Konami]
Die wird von Zombie-ähnlichen Wesen, den Wanderers, mit einem Energiekristall als Kopf beherrscht. Die können Menschen infizieren und damit ebenfalls in Wanderer verwandeln. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Man hatte schon einmal ein Team durch ein Wurmloch in die Parallelwelt geschickt - das aber ist verschollen. Dein Job: Das Team und/oder seine Forschungsergebnisse finden und möglichst viele von den Energiekristallen, der *Kuban Energy* einsammeln. Und einen Weg zurück finden. [Copyright: Konami]
Man hatte schon einmal ein Team durch ein Wurmloch in die Parallelwelt geschickt - das aber ist verschollen. Dein Job: Das Team und/oder seine Forschungsergebnisse finden und möglichst viele von den Energiekristallen, der *Kuban Energy* einsammeln. Und einen Weg zurück finden. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
In Dite angekommen erwartet dich ein Bild der Verwüstung. Dein Ziel: Erst einmal überleben. Und vor allem für ausreichend Wasser und Nahrung sorgen. Ein Punkt, wo das Game doch ziemlich übertreibt, Held/Heldin hat eigentlich ständig Hunger und Durst und steht daher permanent kurz vor dem Kollaps. [Copyright: Konami]
In Dite angekommen erwartet dich ein Bild der Verwüstung. Dein Ziel: Erst einmal überleben. Und vor allem für ausreichend Wasser und Nahrung sorgen. Ein Punkt, wo das Game doch ziemlich übertreibt, Held/Heldin hat eigentlich ständig Hunger und Durst und steht daher permanent kurz vor dem Kollaps. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Schafe jagen hilft. Wobei du den Bogen aber erst später bauen kannst. Wie du übrigens alles aus gefundenen Materialien und Trümmern selber zusammenbasteln musst. [Copyright: Konami]
Schafe jagen hilft. Wobei du den Bogen aber erst später bauen kannst. Wie du übrigens alles aus gefundenen Materialien und Trümmern selber zusammenbasteln musst. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Das machst du an den Werkbänken im Base Camp, deiner Ausgangsstation. [Copyright: Konami]
Das machst du an den Werkbänken im Base Camp, deiner Ausgangsstation. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Das kannst du nach und nach ausbauen und um neue Errungenschaften erweitern. Sofern du due nötigen Materialien hast und auch das notwendige Wissen - wozu du wiederum Speicherchips finden musst. [Copyright: Konami]
Das kannst du nach und nach ausbauen und um neue Errungenschaften erweitern. Sofern du due nötigen Materialien hast und auch das notwendige Wissen - wozu du wiederum Speicherchips finden musst. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Sieht das Base Camp anfangs noch so aus… [Copyright: Konami]
Sieht das Base Camp anfangs noch so aus… [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
… wächst es mit der Zeit immer weiter. [Copyright: Konami]
… wächst es mit der Zeit immer weiter. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Später kannst du dann auch Nahrungsmittel selber anbauen und das lästige Micro-Management an andere KI-Mitbewohner delegieren. [Copyright: Konami]
Später kannst du dann auch Nahrungsmittel selber anbauen und das lästige Micro-Management an andere KI-Mitbewohner delegieren. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die wurden durch ein Wurmloch eher zufällig in diese Welt geschleudert und laufen dir nach und nach über den Weg. [Copyright: Konami]
Die wurden durch ein Wurmloch eher zufällig in diese Welt geschleudert und laufen dir nach und nach über den Weg. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Gerade in den ersten Spielstunden ist das Gefrickel mit Menüs und Micro-Management ziemlich umständlich und wenig aufregend. Mit der Zeit hat man das aber drauf. [Copyright: Konami]
Gerade in den ersten Spielstunden ist das Gefrickel mit Menüs und Micro-Management ziemlich umständlich und wenig aufregend. Mit der Zeit hat man das aber drauf. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Auch die ellenlangen Dialoge mit der KI in Standbildern tragen nicht gerade zur Pulsbeschleunigung bei. Die Sprachausgabe gibt es nur in Englisch oder Japanisch, die Texte aber wahlweise auch auf Deutsch. [Copyright: Konami]
Auch die ellenlangen Dialoge mit der KI in Standbildern tragen nicht gerade zur Pulsbeschleunigung bei. Die Sprachausgabe gibt es nur in Englisch oder Japanisch, die Texte aber wahlweise auch auf Deutsch. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die Map wird erst nach und nach aufgedeckt - Erforschen ist also erste Heldenpflicht.  [Copyright: Konami]
Die Map wird erst nach und nach aufgedeckt - Erforschen ist also erste Heldenpflicht. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Alle gefundenen Gegenstände werden beim Erreichen des Lagers automatisch gespeichert. Stirbst du vorher, sind die weg. Im Lager wird auch der Spielstand gespeichert. Leider gibt es nur einen Slot dafür. Wer mehr will, darf sich einen weiteren Slot gegen Echtgeld für rund zehn Euro kaufen. Ganz schön dreist. Mal sehen, ob Konami das wieder knickt. [Copyright: Konami]
Alle gefundenen Gegenstände werden beim Erreichen des Lagers automatisch gespeichert. Stirbst du vorher, sind die weg. Im Lager wird auch der Spielstand gespeichert. Leider gibt es nur einen Slot dafür. Wer mehr will, darf sich einen weiteren Slot gegen Echtgeld für rund zehn Euro kaufen. Ganz schön dreist. Mal sehen, ob Konami das wieder knickt. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Schleichen ist oft eine gute Wahl, da die Gegner zwar doof, aber fast immer in der Überzahl sind. Da kommt dann wenigstens ein bisschen Metal Gear-Feeling auf. [Copyright: Konami]
Schleichen ist oft eine gute Wahl, da die Gegner zwar doof, aber fast immer in der Überzahl sind. Da kommt dann wenigstens ein bisschen Metal Gear-Feeling auf. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Lautlos lassen sich die Gegner auch manchmal einer nach dem anderen erledigen. Wie gesagt - besonders helle sind die nicht. [Copyright: Konami]
Lautlos lassen sich die Gegner auch manchmal einer nach dem anderen erledigen. Wie gesagt - besonders helle sind die nicht. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Man kann auch Zäune aufbauen. Da die Wanderers immer den kürzesten Weg nehmen, rennen die gerne mal davor und lassen sich dann mit selbst gebastelten Stangen abstechen. [Copyright: Konami]
Man kann auch Zäune aufbauen. Da die Wanderers immer den kürzesten Weg nehmen, rennen die gerne mal davor und lassen sich dann mit selbst gebastelten Stangen abstechen. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Später gibt’s dann mehr Action. [Copyright: Konami]
Später gibt’s dann mehr Action. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Um in die Gebiete mit dem *Toxic Dust* zu kommen, musst du erst die geeigneten Geräte bauen. [Copyright: Konami]
Um in die Gebiete mit dem *Toxic Dust* zu kommen, musst du erst die geeigneten Geräte bauen. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Auf den richtigen Schwung kommt es an. [Copyright: Konami]
Auf den richtigen Schwung kommt es an. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die Spielewelt bietet recht wenig Abwechslung. Grau und Braun herrschen als Farben vor. [Copyright: Konami]
Die Spielewelt bietet recht wenig Abwechslung. Grau und Braun herrschen als Farben vor. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Wo tut es den weh? Am Fuß, Herr Doktor. - Tja, dann basteln Sie sich mal Medikamente. [Copyright: Konami]
Wo tut es den weh? Am Fuß, Herr Doktor. - Tja, dann basteln Sie sich mal Medikamente. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Beute kann man auch per Ballon zum Lager schicken. Vorausgesetzt, man hat diese Technik schon entwickelt. [Copyright: Konami]
Beute kann man auch per Ballon zum Lager schicken. Vorausgesetzt, man hat diese Technik schon entwickelt. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Fliegende Schafe gab es übrigens auch schon in Metal Gear Solid 5. [Copyright: Konami]
Fliegende Schafe gab es übrigens auch schon in Metal Gear Solid 5. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Mit Worm Hole Transportern lassen sich Entfernungen auf der Map abkürzen. Die müssen aber erst einmal aktiviert und dann verteidigt werden. Das Missionsdesign wiederholt sich auch insgesamt ziemlich oft. [Copyright: Konami]
Mit Worm Hole Transportern lassen sich Entfernungen auf der Map abkürzen. Die müssen aber erst einmal aktiviert und dann verteidigt werden. Das Missionsdesign wiederholt sich auch insgesamt ziemlich oft. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Die Wanderers sehen schon ziemlich eklig aus. [Copyright: Konami]
Die Wanderers sehen schon ziemlich eklig aus. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Später kommen dann auch fettere und noch ekligere Gegner. [Copyright: Konami]
Später kommen dann auch fettere und noch ekligere Gegner. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Ein paar Koop-Multiplayer-Missionen gibt es auch. [Copyright: Konami]
Ein paar Koop-Multiplayer-Missionen gibt es auch. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Letztlich kann man Survive nur den Fans von Hardcore-Survival Games empfehlen, die echten Herausforderungen lieben und die zähen Anfangsstunden durchhalten. Insgesamt wenig Metal und viel hartes (manchmal fast schon übertrieben hartes) Survival. [Copyright: Konami]
Letztlich kann man Survive nur den Fans von Hardcore-Survival Games empfehlen, die echten Herausforderungen lieben und die zähen Anfangsstunden durchhalten. Insgesamt wenig Metal und viel hartes (manchmal fast schon übertrieben hartes) Survival. [Copyright: Konami] Bildrechte: MDR SPUTNIK
Schießende Roboter
Bildrechte: Konami
Die Fakten
Game Metal Gear Survive
Genre Survival
Entwickler / Publisher Konami
System PC, PS4, Xbox One
Preis ca. 35 Euro
Spieler 1, 1-4 (Koop Multiplayer-Missionen)
Schwierigkeitsgrad mittel
Sprache Englisch, deutsche Texte
USK ab 16
Release 23.02.2018

Das Thema im SPUTNIK Programm: SPUTNIKer am Nachmittag | 27.02.18 | 15:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2018, 10:00 Uhr